Der Kinder- und Jugendchor Peperoncini überraschte die Konzertbesucher vom Mittwoch mit poppigen und exotischen Liedern. Bilder Eveline Corti
Der Kinder- und Jugendchor Peperoncini überraschte die Konzertbesucher vom Mittwoch mit poppigen und exotischen Liedern. Bilder Eveline Corti
Das Gitarrenensemble der Musikschule Freienbach bewies die Vielseitigkeit des Instruments unter anderem mit dem Vortrag eines klassischen Menuetts.
Das Gitarrenensemble der Musikschule Freienbach bewies die Vielseitigkeit des Instruments unter anderem mit dem Vortrag eines klassischen Menuetts.

Musik

Stimmen und Saiten erklangen

Was Andrew Bond mit dem Kinder- und Jugendchor Peperoncini zu tun hat, und ob klassische Musik auf einer Gitarre gespielt werden kann, erfuhren die Zuhörer am Konzert «Happy voices and strings». Es fand am Mittwochabend im reformierten Kirchgemeindehaus in Pfäffikon statt.

Das Konzert des Kinderund Jugendchors Peperoncini überraschte. «Wer möchte im Chor mitsingen », fragte Chorleiter Ulrich Wolf. Aus dem Publikum streckten sich einige kleine Hände in die Höhe. Das sei sehr gut, erklärte Wolf. Denn im nächsten Jahr würde der Chor mit dem Schweizer Kinderliedermacher Andrew Bond an einem Konzert mitsingen. Aus dessen Feder stammte auch das erste Lied desAbends: «Pack en Sunnestrahl». Die peppigen Lieder unterstütze zum letzten Mal ein Chormitglied, das bereits seit beinahe zehn Jahren dabei ist. Deborah gab «Royals» der jungen australischen Künstlerin Lorde zum Ausdruck.

Von Exotisch bis Happy

UlrichWolf, erst kürzlich heimgekehrt von einem Aufenthalt in Hawaii, schmückte sich mit einem Lei. Normalerweise wäre diese Kette aus Blumen geflochten, erklärte er seine um den Hals hängende Version.

Mit im Gepäck hatte er ebenfalls ein hawaiianisches Lied. Das exotische Stück wurde nicht mit dem Piano, gespielt von Rachel Robinson unterstrichen, sondern mit einer Ukulele. Zu den letzten modernen Texten konnte das Publikum beinahe nicht mehr ruhig sitzen, und wippte und klatschte eifrig mit. Die Mithilfe der Eltern für das Konzert hätte ihn besonders gut unterstützt, bedankte sich Ulrich Wolf bei den Zuhörern. So hätte er seine Nerven schonen und ruhig bleiben können.

Ein Minuett auf der Gitarre gespielt

Das Gitarrenensemble aus Freienbach, mit Gitarrenlehrer Giampaolo Radicati, zeigte die Vielseitigkeit dieses Musikinstruments. Zwischen den poppigen Stücken spielten die Schüler ein klassisches Menuett. Auf die Frage Wolfs, wer das klassische Stück komponiert hätte, Beethoven oder vielleicht Mozart, kam die prompte Antwort: «Keine Ahnung». Dass die Gitarrenschüler gerne ältere Musik zupften, erkannten die Zuhörer an den Stücken von Elvis oder den Beatles.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

20.06.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/ygUnn7