Beatrice Egli: Sie singt sich von Erfolg zu Erfolg. Bild RTL
Beatrice Egli: Sie singt sich von Erfolg zu Erfolg. Bild RTL

Musik

Trotz «egliger» Gerüchte weiter

Trotz «egliger» Gerüchte – O-Ton Dieter Bohlen – ist die Pfäffikerin Beatrice Egli bei «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS) eine Runde weiter gekommen.

Dabei musste sie ausser eine Schlammschlacht aushalten auch noch Englisch singen – sonst nicht ihr Ding. Unter dem Motto «5x Deutsch – 5x Englisch» performte das dauerstrahlende Schlager-Schätzchen in der sechsten Mottoshow nach dem Schlager «Du fängst mich auf und lässt mich fliegen» von Helene Fischer auch «No No Never» von Texas Lightning.

«Zu gut für diese Welt»

Sowohl Juror Mateo als auch sein Kollege Tom Kaulitz glaubten, in dem Vortrag etwas «Angestrengtes» herauszuhören – und führten es auf die Schlammschlacht zurück, die in manchen Medien wegen Beatrices angeblichen Männerverschleisses losgetreten worden war. Beatrice Egli ist nun bei «DSDS» unter den besten vier. Wie sie sich denn fühlen würde, wenn sie ausscheiden würde, fragte Moderatorin Nazan Eckes. Sie würde sich freuen, so weit gekommen zu sein, antwortete Egli. «Du bist zu gut für diese Welt», seufzte darauf die Moderatorin.

Andrea Berg wird Gast-Jurorin

Schlagersängerin Andrea Berg soll frischen Wind in die RTL-Casting-Show «Deutschland sucht den Superstar » bringen. In der siebten Mottoshow am 27.April wird Berg als Gast zusammen mit Tokio-Hotel-Sänger Bill Kaulitz und Dieter Bohlen in der Jury sitzen. In einer Telefon-Schaltung hatte Berg bereits in der dritten Folge DSDS-Kandidatin Beatrice Egli bewertet. Er habe Berg persönlich eingeladen, der DSDS-Jury zu helfen, sagte Dieter Bohlen gemäss Mitteilung.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

22.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/2WRBDH