Sie singen im Schweizerischen Jugendchor mit: (v. l.) Stefan Marty, Alessia Meyer, Alyson Gross, Stephanie Notter, Deborah Züger. Bild zvg
Sie singen im Schweizerischen Jugendchor mit: (v. l.) Stefan Marty, Alessia Meyer, Alyson Gross, Stephanie Notter, Deborah Züger. Bild zvg

Musik

Zahlreiche Ausserschwyzer in der «Musik-Junioren-Nati»

Das Schweizer Jugendsinfonieorchester und der Schweizerische Jugendchor zählen auf die Besten der Region.

Was im Fussball die Nationalmannschaft ist, das sind in der Orchester- und Chorszene das Schweizerische Jugendsinfonieorchester (SJSO) und der Schweizerische Jugendchor (SJC). Unser Kanton ist gegenwärtig sowohl im SJSO als auch im SJC mehrfach vertreten. Schwyz ist musikalisch bei der Spitze dabei.


Drei Küchlers am Kontrabass


Das SJSO machte auf seiner Frühjahrstournee in Zürich Halt. In der Maag Music Hall mit seiner grossartigen Akustik spielte das Orchester unter der Leitung seines langjährigen künstlerischen Leiters Kai Bumann Messiaens «L’Ascension» und die berühmte «Symphonie fantastique» von Hector Berlioz. Farbenreiche und bildgewaltige Musik, welche die jungen Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Schweiz in faszinierender Virtuosität interpretierten. Von den fünf Kontrabassisten stammen drei aus Einsiedeln und tragen den musikalisch vorbelasteten Namen Küchler. Es sind die Brüder Robin und Joël sowie ihr Cousin Martin. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, sind doch ihre Väter ihrerseits hervorragende Meister auf ihrem Instrument, Beat wie seine beiden Söhne auf dem Kontrabass, Meinrad auf der Violine.Erwähnenswert ist sicher auch, dass Martins ältere Brüder Urs und Lorenz ebenfalls grosse Musiker sind, Urs auf dem Cello, Lorenz wie sein Vater auf der Violine und auf der Bratsche. Das SJSO wurde 1970 gegründet. Seit der Gründung bis heute dürften bereits andere Schwyzerinnen oder Schwyzer in diesem Elite-Orchester mitgespielt haben. Dass aber drei Einsiedler Kontrabassisten gleichzeitig dabei sind und somit zur Spitze der jungen Instrumentalisten aus der ganzen Schweiz zählen, dürfte einmalig sein.


Prominente vertreten


Während die Frühjahrstournee des SJSO in diesen Tagen mit Konzerten in der Westschweiz zu Ende geht, freut man sich in Einsiedeln auf den ersten Auftritt des Schweizer Jugendchors (SJC) am kommenden Sonntag in der Jugendkirche. In diesem Jahr besteht der Chor aus 49 Jugendlichen aus allen Landesteilen der Schweiz. Dass der Konzertchor nach einem Auftritt in Feusisberg vor zwei Jahren erneut in den Kanton Schwyz kommt, lässt vermuten, dass auch hier wie im SJSO junge Schwyzerinnen und Schwyzer an der Spitze der schweizerischen Jugendchorszene mit dabei sind. In den Jahren 2014 bis 2017 sang Jessica Marty aus Feusisberg in diesem Elitechor. 2016 kamen ihr Bruder Stefan und Alessia Meyer aus Einsiedeln dazu. Jessica und Stefan sind Kinder von Adeline Marty, welche im äusseren Kantonsteil sehr erfolgreich einige Chöre leitet. Einer Kettenreaktion ähnlich kamen jährlich neue Stimmen dazu. Nachdem Jessica Marty letztes Jahr ausgeschieden ist, singen in diesem Jahr vier junge Frauen und ein junger Herr aus der Gegend im SJC mit, was genauso einmalig sein dürfte wie die Präsenz der drei Küchler im SJSO: Alessia Meyer und Stephanie Notter aus Einsiedeln, Alyson Gross und Deborah Züger aus Pfäffikon sowie Stefan Marty aus Feusisberg.


Alle aus der gleichen Schule


Was all diese jungen und stimmbegabten Menschen verbindet: Sie sind alle durch die Einsiedler Stiftsschule gegangen und sind dort der Chorleiterin Adeline Marty begegnet. Wie einem Trainer, der seine Nationalmannschaft an eine WM bringt, ist es Adeline Marty durch ihre erfolgreiche Chorarbeit gelungen, den Kanton Schwyz in den SJC und damit in die Elite unserer Jugendchöre zu bringen. Der Schweizer Jugendchor verdient am 13. Mai viele Gäste.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (eing)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.05.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/cTK2JS