Künstler Christoph Franz hat sein Projekt im Bundesbriefmuseum vorgestellt. Bild: Alena Gnos
Künstler Christoph Franz hat sein Projekt im Bundesbriefmuseum vorgestellt. Bild: Alena Gnos

Kunst & Design

Siegreiches Künstlerduo setzt Recycling-Gedanken kreativ um

Das Künstlerduo Michael Meier und Christoph Franz ist siegreich aus einem Wettbewerb für Kunst am Bau im Neubau des Heilpädagogischen Zentrums Innerschwyz (HZI) in Ibach hervorgegangen. Die Bewohnenden des HZI werden aktiv in die Umsetzung zum Thema Recycling einbezogen. Das prämierte Projekt wurde am Donnerstag, 9. Dezember 2021, im Bundesbriefmuseum vorgestellt. Kunst am Bau kann weit mehr sein als eine Skulptur oder ein Bild im Umfeld eines Gebäudes. Ziel des Wettbewerbs für Kunst am Bau beim Neubau des HZI in Ibach war es denn auch, die bestehende Architektur mit Kunst zu ergänzen und zu bereichern. Die Mittel für den Kunstwettbewerb stammen aus dem Lotteriefonds.

Überzeugende künstlerische Leistung


Die Bauherrschaft lud sechs Künstlerinnen und Künstler zu einem Wettbewerb für die künstlerische Bereicherung des HZI ein. Die aus Fachleuten und Vertretern der Bauherrschaft zusammengesetzte Jury hat sich nach einer sorgfältigen Prüfung für die Eingabe des Zürcher Künstlerduos Michael Meier und Christoph Franz entschieden. Das Projekt sieht vor, ausrangierte Plastik-Spielzeuge aus dem persönlichen Umfeld der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrpersonen zu sammeln, zu schreddern und anschliessend als neue Elemente in Form von Sitzgelegenheiten und Ballons zu giessen. Die in der Schule frei platzierten Objekte nehmen den Recycling-Gedanken auf und bilden einen spielerischen Kontrast zur rationalen Architektur der neuen Schule. Didaktische Absichten zum Verständnis von Nachhaltigkeit und die künstlerische Bereicherung des HZI gehen dabei Hand in Hand. Zeitgemässer Neubau für das HZI Der Neubau des HZI entsteht in unmittelbarer Nähe zum heutigen Gebäude und bietet Platz für 60 bis 70 Schülerinnen und Schüler. Das Bauprojekt sieht einen mehrgeschossigen Bau vor, der aus Schwyzer Holz erstellt wird. Die Fertigstellung des Neubaus für das HZI ist im Sommer 2022 vorgesehen. Damit kann der Schulunterricht ab dem Schuljahr 2022/23 in den neuen Räumlichkeiten stattfinden. Die Wettbewerbsbeiträge können ab Freitag, 10. Dezember 2021, im Bundesbriefmuseum während der normalen Öffnungszeiten besichtigt werden.

Baudepartement Auskunft: Christoph Dettling, Vorsteher Hochbauamt, Tel. 041 819 15 41

pd / BD/i

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

09.12.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/FFatXK