Im Schwyzer Hauptort purzelte ein Rekord. So viele Maschgraden hatten die Zuschauer noch nie gesehen. Bild Andreas Seeholzer
Im Schwyzer Hauptort purzelte ein Rekord. So viele Maschgraden hatten die Zuschauer noch nie gesehen. Bild Andreas Seeholzer
Aufgetaucht mit Delfin auf dem Kopf. Das Umzugspublikum war begeistert.Bilder: Silvia Camenzind
Aufgetaucht mit Delfin auf dem Kopf. Das Umzugspublikum war begeistert.Bilder: Silvia Camenzind

Volkskultur

285 Maschgraden in Schwyz – Rekord

Gestern tanzten in Schwyz nicht nur die Maschgraden, es purzelten auch die Rekorde: Während vor einem Jahr in Schwyz rund 200 Maschgraden auf den Beinen waren, waren es gestern 285 – ein absoluter Rekord.

Bei den Schwyzer Nüsslern rotteten sich 175, bei den Güdelmändigern 110 Maschgraden zusammen. Aber nicht nur im Kantonshauptort waren Maschgraden unterwegs. In Brunnen und Ingenbohl waren es 130 Maschgraden, welche sich auf den Strassen zeigten und für Unterhaltung bei Gross und Klein sorgten sowie Orangen und weitere Köstlichkeiten verteilten Auch in Sattel war die Rott, gemessen an der Bevölkerungszahl der Gemeinde, riesig. Nach dem Schmutzigen Donnerstag vor zehn Tagen lockte der närrische Güdelmändig nochmals gegen 150 Maskierte auf die Strasse.


Umzüge andernorts


Während im Talkessel vor allem die Strassenfasnacht mit den Rotten gefeiert wurde, bot Arth einen Umzug mit vielen Guuggen im Wunderland Arth und weiteren interessanten Nummern, darunter auch einige Nummern des Umzuges vom letzten Samstag in Goldau, welche am gestrigen Güdelmontag am Umzug der Hummelzunft Arth ein zweites Mal zu sehen waren.


 


Bote der Urschweiz / div.

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

12.02.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/TyY334