Der Blätz ist das meistgefragte Originalgwändli. (Bild: David Clavadetscher)
Der Blätz ist das meistgefragte Originalgwändli. (Bild: David Clavadetscher)
Liegt gerade im Trend und war am 1. Fasnachtstag in Schwyz schon oft zu sehen: der Bajazzobuob, hier gleich im Doppelpack. Bild: Silvia Camenzind
Liegt gerade im Trend und war am 1. Fasnachtstag in Schwyz schon oft zu sehen: der Bajazzobuob, hier gleich im Doppelpack. Bild: Silvia Camenzind

Volkskultur

Bajazzobuob erlebt ein Revival

Bei den Originalgwändli ist der Blätz das meistgefragte und darum auch das beliebteste Gwändli. Bei den Fantasiekostümen schwingen die Tierkostüme oben auf.

Aus Theres Inderbitzin sprechen 33 Jahre Erfahrung. Die Steinerin, die in der Maskengarderobe gerade den Totalausverkauf durchführt und neben den Originalgwändli auch 350 Fantasiekostüme im Angebot hat, weiss, was die Fasnächtler am liebsten tragen: «Frauen und Männer wollen einen Blätz. Ältere Männer steigen auf den alten Herrn um, ältere Frauen aufs Hudi. Aber an der ersten Stelle steht der Blätz, auch bei den Kindern.» Bei den Fantasiekostümen seien es die «Viecher», die bei Gross und Klein gerade am beliebtesten sind. Theres Inderbitzin erklärt es so: «Affen, Hasen und die Einhörner.» Was sich bei den Mädchen seit Jahren hält, sind Prinzessinnen und Hexen. Die meisten Buben wollen auch heute noch Indianer oder Cowboy sein.


Hudi, Zigeuner und Alter Herr im Mittelfeld


Manuela Siegenthaler und Ursy Meyer von der Maskengarderobe in Schwyz sprechen ebenfalls von der Dominanz des Blätz. In Schwyz sind es jedoch vorwiegend Männer, die einen Blätz wählen. Das beliebteste Kostüm bei den Frauen ist das Bajazzomaitli. Aktuell setzt der Bajazzobueb einen Trend. Diese Kostüme gingen in der Schwyzer Garderobe blitzschnell weg, was zeigt, dass sich die Beliebtheiten auch immer wieder verschieben. Die Schwyzer Maskengarderoben-Verantwortlichen stellen Hudi, Zigeuner und Alter Herr ins Mittelfeld und sehen das Domino eher hinten in der Rangliste. Die beiden Betreuerinnen der Maskengarderobe können die Trends anhand der Reservationen ablesen. Bei den Kindern ist es dasselbe wie bei den Grossen: Die Buben wählen den Blätz, die Mädchen das Bajazzomaitli.


Das gelbe Pokémon räumt ab


In der Fasnachtsboutique, die Manor in der Mythen-Center-Mall betreibt, ist Pikachu, das gelbe Pokémon, der absolute Renner bei Gross und Klein. Dahinter folgen Polizistenkostüme und die allseits beliebten Einhörner. Manor-Abteilungsleiter Ivan Gligoric sieht aber einen weiteren Artikel unter den Spitzenreitern, nämlich den Gehörschutz. Dabei handelt es sich um grosse, farbige Kopfhörer. Gekauft werden diese für Erwachsene wie für Kinder. Es gibt also Fasnächtler, die gerne in der ersten Reihe stehen, es aber trotzdem nicht laut haben wollen. Einen Run auf Kostüme setzen Fasnachtsmottos, die für ein ganzes Dorf gelten. In Goldau ist es «Gold Disnau». Wetten, dass am Samstag, am Dorffasnachtshaupttag, gleich mehrere Mickymäuse und Cinderellas unterwegs sein werden?


Bote der Urschweiz / Silvia Camenzind

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

07.02.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/p58sQd