Der neue Schwingerkönig kommt aus dem Kanton Bern und heisst Matthias Sempach.
Der neue Schwingerkönig kommt aus dem Kanton Bern und heisst Matthias Sempach.
Als bester Schwyzer klassierte sich der Gersauer Andreas Ulrich im ausgezeichneten dritten Rang.
Als bester Schwyzer klassierte sich der Gersauer Andreas Ulrich im ausgezeichneten dritten Rang.

Volkskultur

Sempach dominierte von A bis Z

Matthias Sempach ist neuer Schwingerkönig. Der 27-jährige Berner gewann am «Eidgenössischen» in Burgdorf alle acht Gänge. Der Gersauer Andreas Ulrich zeigte eine starke Leistung und wurde Dritter.

Die Entscheidung im Schlussgang fiel in der zwölften Minute. Angesetzt war der Kampf auf 15 Minuten. Mit einem Fussstich beförderte Matthias Sempach den Koloss und Berner Verbandskollegen Christian Stucki ins Sägemehl, wo er ihn anschliessend auf den Rücken überdrückte. Matthias Sempach dominierte das Fest von A bis Z. Er geriet in keinem seiner Gänge ernsthaft in Bedrängnis. Sempach war während beider Tage fokussiert, konzentriert, nervenstark und schlicht und einfach der beste Schwinger – dass er Schwingerkönig wurde, ist somit eine logische Konsequenz und vollkommen verdient. Die Schwinger aus dem Kanton Schwyz konnten gestern einiges gutmachen, nachdem der Samstag den meisten nicht nach Wunsch geglückt war. Insgesamt acht Kränze fanden den Wegin den Kanton Schwyz, wobei vor allem die Leistung von Andreas Ulrich hervorzuheben ist. Der Gersauer legte unter anderen Arnold Forrer, Schwingerkönig von 2001, im letzten Gang auf den Rücken und beendete das Fest phänomenal auf dem dritten Rang. Der Rothenthurmer Torsten Betschart und die Ausserschwyzer Brüder Nötzli holten ihren ersten eidgenössischen Kranz.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

02.09.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/EiGe7E