Vergissmeinnicht: Die verschiedenen Ballettpositionen werden spielerisch eingeübt und als Genuss für alle Sinne präsentiert. (Bild: Désirée Schibig)
Vergissmeinnicht: Die verschiedenen Ballettpositionen werden spielerisch eingeübt und als Genuss für alle Sinne präsentiert. (Bild: Désirée Schibig)

Bühne

Ballett vermochte zu begeistern

Ballett macht Spass: Der Titel war Programm. Belkis de Sousa inszenierte im MythenForum einmal mehr eine begeisternde Ballettshow. 150 Tänzerinnen und Tänzer der Ballettschule Schwyz, zahlreiche Eltern und Helferinnen hatten ihren Spass.

Der grosse Saal des MythenForums ist bis auf den letzten Platz mit erwartungsvollen Familienmitgliedern gefüllt. Hinter den Kulissen sind das Lampenfieber und die Nervosität der 150 mitwirkenden Kinder und Jugendlichen greifbar. Wie ein Sack voller Flöhe hüpfen die Kleinen in ihren Tutus und Kostümchen vor dem grossen Auftritt von einem Fuss auf den andern, die Treppen rauf und runter. Kaum mehr zu halten, sind sie bereit für ihren grossen Auftritt. Bemerkenswert und erstaunlich zugleich, wie reibungslos die ganze Show schliesslich über die Bühne geht, wie gut jedes Kind seinen Einsatz und seinen Platz auf der Bühne kennt.

Grossartig inszenierte Show

Die 4- bis 18-Jährigen übten zum Teil schon seit letztem Herbst für die Show. An zwei Aufführungen von Samstag- und Sonntagabend zeigten sie das gelernte tänzerische Können mit viel Enthusiasmus. Altersgerecht in 18 Gruppen eingeteilt, unterhielten sie das Publikum, das vorwiegend aus Familienmitgliedern bestand, mit immer wieder neuen Tanzschritten und abwechslungsreichen Choreografien. Was bei den Kleinen noch sehr verspielt daherkam, wirkte bei den älteren Schülerinnen und Schülern trotz grosser Anstrengung und Körperbeherrschung schon leicht, elegant und graziös. Geboten wurde nicht nur klassischer Balletttanz wie der bekannte «Schwanensee». Zu begeistern vermochten vor allem auch die modernen Tanzeinlagen und die spanischen Tänzerinnen. Die ganze Show war zudem in eine Rahmenhandlung eingebettet, passend dazu das Bühnenbild, die Lichtshow und die Musik. Auch die wunderschönen Kostüme, die Frisuren, das Make-up sowie das Bühnenbild vermochten die Anwesenden zu begeistern. Die Ballettshow der Schwyzer Ballettschule scheint langsam sogar den Rahmen des MythenForums Schwyz zu sprengen, und die Familie de Sousa überlegt sich, für die Zukunft eine etwas reduziertere Show mit weniger teilnehmenden Schülerinnen und Schülern umzusetzen.



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

17.06.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/EUUVJ1