Die Proben für «Schöne Bescherungen» laufen: Corina Kündig spielt eine Intellektuelle, Reto Bucher ihren Freund, einen Schriftsteller noch ohne Erfahrung.
Die Proben für «Schöne Bescherungen» laufen: Corina Kündig spielt eine Intellektuelle, Reto Bucher ihren Freund, einen Schriftsteller noch ohne Erfahrung.

Bühne

bühne 66: 2011 folgt «Sennentuntschi»

Die diesjährige Bühne-66-Produktion «Schöne Bescherungen» feiert am 17. April Premiere. Für 2011 wurde Gastregisseur Oscar Sales Bingisser verpflichtet, gespielt wird «Sennentuntschi».

Letzte Woche hielt die Bühne 66 ihre Mitgliederversammlung ab. Hauptthema war die aktuelle Produktion «Schöne Bescherungen», eine Komödie von Alan Ayckbourn. Die Proben mit dem vorwiegend jungen Spielerteam unter der Regie von Zälli Beeler laufen auf Hochtouren. Alfred Suter hat ein streng geometrisches Bühnenbild entworfen, in dessen Mittelpunkt der Christbaum steht, um den sich die turbulente Festtagssatire dreht. Passender Blickfang ist das von Grafiker Nik Oswald geschaffene Plakat. Es zeigt mit zwei roten Christbaumkugeln reduziert und frech, wohin das Stück steuert, und wurde von den Mitgliedern mit Applaus aufgenommen.

2011 am «Gmeindsfäscht»dabei

Überraschung dann bei der Präsentation der Produktion fürs nächste Jahr: Urs Kündig, Vorstandsmitglied und Vertreter der Spielkommission, gab bekannt, dass «Sennentuntschi» von Hansjörg Schneider unter der Regie des Einsiedlers Oscar Sales Bingisser gespielt wird. Der Dramatiker und Schriftsteller Hansjörg Schneider hat das Dialektspiel 1972 geschrieben. Es ist sein bekanntestes und löste 1981, als es zur späten Stunde im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt wurde, einen Skandal aus. Aktuell macht die Alpensage als Filmprojekt Schlagzeilen. Michael Steiners «Sennentuntschi» wurde kürzlich aus dem finanziellen Schlamassel gerettet und soll jetzt fertig gestellt werden. Das wortkarge und sperrige Stück, das in einer abgelegenen Alphütte spielt, benötigt drei Spieler und eine Spielerin. Dies kommt der Bühne 66 im Jahre 2011 gelegen, da sie sich beim «Gmeindsfäscht » in Schwyz engagieren wird und zahlreiche Mitglieder zum Theaterspielen eingesetzt werden. Kündig meinte zur Wahl des Stücks «Sennentuntschi»: «Wir müssen wieder einen mutigen Schritt vorwärts in die Zukunft machen.» Haschi Annen kommentierte, wohl stellvertretend für zahlreiche Mitglieder: «Wagemutig, hoppla.» Wo «Sennentuntschi» gespielt wird, ist noch offen. «Schöne Bescherungen» kann in diesem Jahr nochmals in der Aula KKS ausgetragenwerden. Die Aula soll aber im nächsten Jahr wieder ganz für die Schule zur Verfügung stehen.

Wer übernimmt Verantwortung?

Zum Schluss der Versammlung sprach der Präsident den Mitgliedern ins Gewissen. Eine Umfrage hatte aufgezeigt, dass die Bühne-66-Mitglieder immer gerne mithelfen und spielen, es jedoch immer schwieriger wird, verantwortungsvolle Chargen langfristig zu vergeben. Tatsächlich konnten für die diesjährige Produktion wichtige Aufgaben erst im letzten Moment besetzt werden. Einig war man sich, dass dies auch viele andere Vereine betrifft und dem Zeitgeist entspricht. Dennoch sucht die Bühne 66 nach Ideen, um dieses Problem zu lösen.

Infos

zur aktuellen Produktion unter www.Buehne66.ch



Vorverkauf

ab 30. März 2010 neu auch online

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

09.03.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/e7ZA6D