Charmante und erfolgreiche Spassvögel: Jonny Fischer und Manuel Burkhart am Freitag im MythenForum Schwyz. Bild Roger Bürgler
Charmante und erfolgreiche Spassvögel: Jonny Fischer und Manuel Burkhart am Freitag im MythenForum Schwyz. Bild Roger Bürgler

Bühne

Der «Plan B» funktionierte bestens

Das Schwyzer MythenForum war vor Jahren eine der ersten Stationen des Cabaretduos Divertimento. Deshalb kommen Jonny Fischer und Manuel Burkhart auch immer wieder gerne hierher zurück, wie man am Freitag offensichtlich erleben konnte.

Das können sich nicht wirklich viele Schweizer Künstler aus der Kabarettszene erlauben – einen Auftritt im MythenForum Schwyz für 600 Zuschauer mit kaum Werbung. Die Show mit dem aktuellen Programm «Plan B» war auch so seit Wochen ausverkauft.

Bekannte Figuren

Die Bühnenarbeiter Küde und sein dauerbekiffter Bünder Kollege Gian- Franco hatten es am Freitag nicht einfach. Sie mussten die Show von Divertimento vorbereiten und dabei dem Publikum des inzwischen erfolgreichsten Kabarettduos der Schweiz klar machen, dass es eigentlich gar keine neue Show gibt. «Jonny und Manu sind faule Sieche gewesen und haben kein neues Programm im Gepäck.» Also halfen die beiden Leuchten, wo es ging, dass die Divertimentos auf der Bühne dennoch eine gute Falle machten. Das stand ausser Zweifel.

Konzept funktionierte

Der «Plan B» funktionierte, und über bekannte Figuren aus den früheren Programmen wie eben Gian-Franco oder den mächtig unterbelichteten Spreitenbach-Hiphopper Master Pussy Pimp kugelte sich das Publikum. Auch musikalisch war das zürcherisch- zugerische Duo wieder fit unterwegs und sorgte für grosse Töne und entsprechend laute Lacher. Am erfreulichsten war jedoch, dass Jonny Fischer und Manuel Burkhart auch nach ewigen Touren und gewaltigen Erfolgen noch immer wie vor acht Jahren mit viel Spielfreude und Charme zu Werke gehen. Das ist auch eine Kunst. Wer die ausverkaufte Show am Freitag im MythenForum verpasst hatte, bekommt am 15. März noch einmal Gelegenheit dazu. Der Vorverkauf läuft bereits.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

27.09.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/nWwCQa