Fahren ein: Musique Simili, bestehend aus Marc Hänsenberger (links), Juliette Du Pasquier (Mitte) und Line Loddo (rechts) , begeisterten das Publikum unter anderem mit feurigen Zigeunerweisen.
Fahren ein: Musique Simili, bestehend aus Marc Hänsenberger (links), Juliette Du Pasquier (Mitte) und Line Loddo (rechts) , begeisterten das Publikum unter anderem mit feurigen Zigeunerweisen.

Bühne

Fahrende Musik macht halt auf Kleinbühne

SolySombra (Sonne und Schatten) stand für die Sonne, die aufging, als das Trio Musique Simili am vergangenen Samstagabend die okzitanische Sprache aus ihrem «Schattendasein» auf die Kleinbühne im Chupferturm in Schwyz holte.

Wohl kaum jemand im Publikum war der okzitanischen Sprache mächtig – jener Sprache Südfrankreichs, die dem Spanischen näher als dem Französischen scheint. Jene Sprache, mit der bereits an den mittelalterlichen Höfen gedichtet und gesungen wurde und welche die Sängerin und Kontrabassistin Line Loddo des Trios Musique Simili perfekt beherrscht. Zusammen mit der Violinistin Juliette Du Pasquier und Marc Hänsenberger am Akkordeon und Klavier präsentierte sie okzitanisches Liedgut, feurige Zigeunerweisen und leidenschaftliche Tangos. Mit musikalischen Geschichten über die Sonnenund Schattenseiten des Lebens überwand das Trio jegliche Sprachbarrieren und liess am vergangenen Samstagabend die Gesichter im Chupferturm in Schwyz erstrahlen.

Wo Sonne ist, muss Schatten sein

SolySombra war Musik und Programm zugleich. Die erste Konzerthälfte stand im Zeichen der Sonne. Die feurigen, tänzerischen und virtuosen Klänge liessen keinen Fuss im Publikum still. Leidenschaftliche, melancholische und romantische Melodien bestachen die zweite Konzerthälfte und rundeten das zweistündige Konzertprogramm ab. Denn wo Sonne ist, muss auch Schatten sein.

Preisgekrönte Künstler

Wie man auf einer Kleinbühne gross rauskommen kann, zeigte das Trio auch in seinem aktuellen Konzertprogramm. Die drei Musizierenden präsentierten ihr Talent auf verschiedenen Instrumenten, inszenierten themenbezogene Lichtbilder und rissen mit ihrer Leidenschaft zur Zigeunermusik das Publikum in ihren Bann. Es erstaunt deshalb nicht, dass das Trio Musique Simili Preisträger des Schweizer Kleinkunstpreises «Goldener Thunfisch» ist.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

06.06.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/8FDUEJ