Dani Häusler in der Rolle von Franz Tschümperlin, Margrit Lüönd spielt hier eine Klosterfrau. Bild FX Brun
Dani Häusler in der Rolle von Franz Tschümperlin, Margrit Lüönd spielt hier eine Klosterfrau. Bild FX Brun

Bühne

Hauptrolle für Häusler in der Bühne 66

Der Klarinettist Dani Häusler spielt die Hauptrolle im Jubiläumsspiel der Bühne 66. Für ihn war es Zufall, für die Bühne 66 ein Glücksfall.

Dani Häusler erobert die Theaterbühne. Nicht, dass er das gesucht hätte, er ist eher hineingerutscht. Der Urner Autor Franz-Xaver Nager, der für die Bühne 66 das Spiel zum diesjährigen 50-Jahr-Jubiläum schrieb, hat Dani Häusler die Geschichte von Franz Tschümperlin erzählt. Es ist die Geschichte über die Ursprünge der Schwyz-Brunnen-Musik. Naheliegend, dass Häusler die Rolle des Anführers der Schwyz-Brunnen-Musik angeboten wurde, denn es wurde ein Klarinettist gesucht. «Ich lasse mich immer wieder gerne in verschiedene Projekte mitnehmen», sagt Dani Häusler zu seinem Entscheid. Er hat das Angebot auch angenommen, weil er Nager aus anderen Produktionen kennt. «Er hat tolle Sachen gemacht, da lasse ich mir das nicht entgehen.» Nun probt Dani Häusler zwei bis drei Mal pro Woche zusammen mit den Spielern der Bühne 66 und weiteren Musikanten unter der Regie von Urs Kündig auf der Kollegi-Bühne Szenen der Jubiläumsproduktion «Am Franz ä Chranz». Häusler nennt das Theaterspielen «eine neue Herausforderung». Erste Erfahrungen gesammelt hat er vor Kurzem in Einsiedeln im Chärnehus in einem Zweimannstück mit Oscar Sales Bingisser. Nun freut sich Häusler, dass er für dieses Projekt nicht weit fahren muss, sondern zu Fuss die Proben besuchen kann und gleichzeitig in Schwyz neue Leute kennenlernt.

Eintauchen ins 19. Jahrhundert

Dani Häusler spielt in der Rolle des Franz die Klarinette und hat einige Tänzli aus dem 19. Jahrhundert arrangiert, denn «Am Franz ä Chranz» spielt um das Jahre 1861. Häusler hat die Geschichte von Franz Tschümperlin zuvor nicht genau gekannt. Nun, da er ihn selber verkörpert, sagt er: «Eine faszinierende Geschichte.» Der Klarinettist findet die Zeit des 19. Jahrhunderts spannend: «Die Axenstrasse wird gebaut, das Kollegium in Schwyz, das alles ist faszinierend.» Häusler ist überzeugt, dass das Eintauchen in diese Zeit für das Publikum ein Erlebnis sein wird

Tickets / Infos

www.buehne66.ch
oder
T 041 810 11 66
jeweils Dienstag bis Freitagvon 10.00 bis 12.00 Uhr



Premiere

Samstag,23. April 2016
Aula Kollegium KKS Schwyz

Bote der Urschweiz (Silvia Camenzind)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

16.03.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/q12TBf