Die Nanny Miss Mallow, links, und der Drache Füffü, Zweiter von rechts, tanzen mit den Kindern, der Gräfin und dem Geist ausgelassen in der grauen Steinburg. Bild: Christoph Jud
Die Nanny Miss Mallow, links, und der Drache Füffü, Zweiter von rechts, tanzen mit den Kindern, der Gräfin und dem Geist ausgelassen in der grauen Steinburg. Bild: Christoph Jud

Bühne

Miss Mallow und Drache Füffü erfreuten die Kinder

Das MärliMusicalTheater führte gestern ein neues Stück von Andrew Bond im MythenForum auf. Der Drache Füffü und die bunte Nanny Miss Mallow mit ihren Schützlingen erfreuten die Kinder.

Seit Oktober 2017 ist das MärliMusicalTheater mit «Miss Mallow – die Drachen-Nanny» auf Tournee durch die Deutschschweiz. Gestern legte die Theatertruppe einen Halt in Schwyz ein. Im MythenForumer freuten sich 320Personen an dem neuesten Bühnenstück von Andrew Bond. Der Wahlschweizer mit englischen Wurzeln und heutigem Wohnsitz im Kanton Zürich gehört mit über 700000 verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Kinderliedermachern der Schweiz. Kinder kennen seine Lieder auswendig, und sie lieben auch seine Märlifiguren.


Der bunte Vogel Miss Mallow bringt Farbe in die graue Burg


In einem grauen Zimmer sitzen die Gräfin Waldegund von Niederlagen mit ihren ständig streitenden Kindern Wentzel und Waltraud von Niederlagen. An den Wänden hängen riesige Ahnenbilder. Die Gräfin möchte dieses Jahr endlich Graf Günther von Siebensieg und seinen Drachen Füffü übertreffen. Um sich auf dieses Vorhaben am jährlichen Burgenwettbewerb voll konzentrieren zu können, sucht die Gräfin per Inserat eine Nanny für ihre Kinder Wentzel und Waltraud. Auf das Inserat meldet sich Miss Mallow. Dieser schräge, bunte Vogel passt aber überhaupt nicht in die noble Familie von Niederlagen. Die Frau mit den Ringelsocken und dem roten Trottinett hat völlig andere Vorstellungen von Erziehung als die Gräfin. Kommt das gut? Als die unter dem Dach wohnenden Drachen auftauchen, kommt Leben in das graue Gemäuer.


Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

22.01.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/wrej5L