Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2012: Auch wenn es manchmal nach einem ganzen Chor tönt, Martin O. lässt nur seine eigene Stimme tanzen.
Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2012: Auch wenn es manchmal nach einem ganzen Chor tönt, Martin O. lässt nur seine eigene Stimme tanzen.

Bühne

Mit dem Schalk eines Lausbuben

Das Frühlingsprogramm der Kleinbühne Chupferturm hält einige kulturelle Leckerbissen bereit – darunter der Auftritt von Martin O. Am 26. Februar wird ihm der Deutsche Kleinkunstpreis 2012 überreicht.

Mit den starken Auftritten vonYvonne Moore, Esther Hasler und den von Emi Oshikawa vorgetragenen japanischen Märchen hat das Frühlingsprogramm bereits einen fulminanten Start hingelegt. Bis Ende Mai stehen weitere kulturelle Höhepunkte auf dem Programm – für alle ist etwas dabei. Kinder dürfen «güseln» Am 11. Februar zeigt das Theater Marie im Chupferturm mit «Güsel» ein Theaterstück voller schönem Müll für Kinder ab vier Jahren. Ein grosser und gefrässigerAbfallsack liegt umgekippt am Boden und gewährt Einblick in eine stinkende Welt voller entsorgter Überraschungen. ImAnschluss an das Theater wird für die Kinder einWorkshop angeboten, in dem sie in den Stationen Musik, Bewegung und Schauspiel mitwirken können. Am 17. März lädt Volker Ranisch mit «Paris, Paris! – Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge» zu einer szenischen Lesung nach Rainer Maria Rilke. Reto Zeller wird zwei Wochen später mit «schonZeit» seine jüngsten Beutestücke präsentieren. Musik wird in seinem Programm gepaart mit Lyrik, Spielfreude, Hinterlist, Humor und Kunst. Gleich dreimal werden die Brunnerin Prisca Anderhub und Petra Föllmi mit einem Lieder- und Geschichtenabend im Chupferturm gastieren, bevor am 19. Mai die Theater- und Bewegungsschule Zürich mit «Comart» zu drei Kurzproduktionen zum Entspannen und Geniessen lädt. Chupferturm geht fremd Gleich zweimal zeigt der Chupferturm sein Programm «auswärts». Am 3. März wird Anette Windlin die komische Pendlerballade «Stosszeit» von GiselaWidmer in derAula im Kollegi präsentieren. Und Martin O. («der mit der Stimme tanzt) wird am 25. April sein neues Programm «Cosmophon » im «MythenForum» präsentieren – am gleichen Ort, wo er als Gastsolist zusammen mit dem Gemischten Chor Schwyz einen riesigen Publikumserfolg feiern konnte. Mit einer unvergleichlichen Stimme und dem Schalk eines Lausbuben wird er auch dieses Mal die Gäste verzaubern. Es lohnt sich die Billette rechtzeitig zu reservieren.

Programm:

11. Febr., 17.00 Uhr
«Güsel», ab 4 Jahren
17. März, 20.15 Uhr
Szenische Lesung mit Volker Ranisch
31. März, 20.15 Uhr
«schon- Zeit» mit Reto Zeller
12. Mai, 1. und 2. Juni, je 20.15 Uhr
Prisca Anderhub und Petra Föllmi mit Liedern und Geschichten
19. Mai, 20.15 Uhr
«Comart»

In der Kollegi-Aula:
3. März, 20.15 Uhr
«Stosszeit» mit Annette Windlin

Im MythenForum:
25. April, 20.15 Uhr
Martin O. mit «Cosmophon»


Vorverkauf

Tau-Buchhandlung
Herrengasse
6430 Schwyz

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

24.01.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/1L7Y8F