Die «irischen» Volksmusiker: Ganz links die Schwyzerin Rahel Marty, daneben Sabine Moser, Goldau, rechts hinten der Kiwaner Heinz Theiler, Goldau Bilder: Josef Grüter
Die «irischen» Volksmusiker: Ganz links die Schwyzerin Rahel Marty, daneben Sabine Moser, Goldau, rechts hinten der Kiwaner Heinz Theiler, Goldau Bilder: Josef Grüter
Sie tanzten federleicht und anmutig durch den Abend: die Tänzerinen der Dance & Show Company, Seewen-Schwyz.
Sie tanzten federleicht und anmutig durch den Abend: die Tänzerinen der Dance & Show Company, Seewen-Schwyz.

Bühne

Musik

Volles Haus an Benefizkonzert

Wenn die Kiwanisclubs Schwyz und Brunnen-Waldstätte rufen, kommen die Leute. Sie erreichten mit ihrem Wohltätigkeitskonzert ein breites Publikum.

Sieben Schweizer Musiker, darunter drei aus der Region, spielten am Freitagabend vor vollen Rängen irische Volksmusik im MythenForum. Mit Ausnahme des Kiwaners Heinz Theiler aus Goldau (Kontrabass) handelte es ich ausschliesslich um Berufsmusiker. Mit dabei auch Rahel Marty, geborene Landolt aus Rickenbach, an der Pochette (Reisegeige) und Sabine Moser (keltische Harfe) aus Goldau. Das äusserst vielfältige Programm beinhaltete einerseits lebhafte, schnelle Tänze, andererseits langsame, romantische Balladen. Der «irischste» unter den Musikern, Brendan Walsh aus Luzern, glänzte nicht nur mit seinem Banjo und seiner Gitarre. Der aus Irland stammende Walsh moderierte in gebrochenem Schweizerdeutsch witzig und humorvoll das Repertoire der Band. Spenden für Entwicklungsprojekte in Nepal und Ecuador Einen weiteren Glanzpunkt des Abends bildeten die Tänzerinnen der Dance & Show Company von Sonja Bolfing. Federleicht und anmutig tanzten sie sich durch einen Teil des bunten Abendprogramms. Konrad Wirthensohn von Kiwanis Schwyz stellte das Nepal-Schulhausprojekt von Rajendra Khadka und dem Verein Nepallai vor und Bruno Haas das Projekt EcuaSur, welches neben Schulbildung auch die Hilfe zu Selbsthilfe in Ecuador zum Ziel hat.


Bote der Urschweiz / Josef Grüter

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne
  • Musik

Publiziert am

05.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/j91S7c