Ein Programm voller Zugaben: Ursus und Nadeschkin füllten die Kollegi-Aula in Schwyz. Bild Orlanda Senn
Ein Programm voller Zugaben: Ursus und Nadeschkin füllten die Kollegi-Aula in Schwyz. Bild Orlanda Senn

Bühne

«Wer hat ‹Boten› abonniert?»

Kultur an der KKS holte Ursus und Nadeschkin nach Schwyz. Sie zeigten am Dienstagabend ihr Best-of-Programm «Zugabe» in der ausverkauften Kollegi- Aula.

Ursus möchte die Arztnummer spielen, Nadeschkin wetzt nervös auf der Bühne hin und her. «Hast du Papier und Schreibzeug hier?» – «Nein, weshalb?» – «Mir ist gerade etwas in den Sinn gekommen, das ich auf keinen Fall vergessen darf. Ich habe am 4. Mai bei Frau Rutschmann einen Termin zur Dentalhygiene. » – «Dann soll dich die Zeitung daran erinnern. Wie heisst sie?» – «Bote der Urschweiz? Urbote? Ein Uboot? …» – «Wer von euch im Publikum hat diese Zeitung abonniert? Aha. Der Techniker soll das Publikum mal beleuchten. » Nadeschkin zu Ursus: «Du, die sehen ja gar nicht so schlimm aus, wie du gesagt hast.» – «Und überhaupt. Das Busfahren in Schwyz kostet nichts. Ausser es kommt ein Kontrolleur.»

«Je suis sans papier»

Das bekannteste Schweizer Comedy-Duo schleudert seinen schönsten Nonsens beherzt und mit Hochgeschwindigkeit dem Publikum entgegen. Sie tanzen in Endlosschleife, scheitern grandios als Band, die sie soeben aus dem Boden gestampft haben und üben das trockene Synchronschwimmen. Ursus ist stolz auf seine dreijährige Pantomimeausbildung, Nadeschkin kontert dafür mit seinen fehlenden Fremdsprachenkenntnissen. Als er in einem Gasthof zur Toilette ging und kein Toilettenpapier sah, ging er zur französischsprechenden Wirtin: «Je suis sans papier» – und wurde sogleich von den anwesenden Polizisten festgenommen. Und dass Brot auf französisch «pääää» heisst, findet er ziemlich originell.

Die achte Produktion

Ursus und Nadeschkin gibt es seit 24 Jahren. Sie sind Bühnenprofis durch und durch, sind im ständigen Dialog mit dem Publikum, das ihren geistreichen Klamauk bejubelt. Bis zum Moment, wo «das Publikum wieder mit sich selbst klarkommen muss». Dies war die achte Produktion von Ursus und Nadeschkin, und es bleibt zu hoffen, dass es trotz des Programmnamens «Zugabe» nicht die letzte sein wird.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

08.03.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/FFRZDT