Peter Spielbauer jonglierte mit Gedanken und Wörtern in der KKS. Bild: Curdin Gehrig
Peter Spielbauer jonglierte mit Gedanken und Wörtern in der KKS. Bild: Curdin Gehrig

Bühne

Wortjonglage im Kollegi

Peter Spielbauer brachte sein neustes Programm in die KKS und mit ihm auch eine neue Weltanschauung. Was wäre, wenn alles eine Bürste ist?

Der Wortakrobat und Teilzeitphilosoph PeterSpielbauer stellte am Donnerstagabend die Welt der Besucher seines Programms «alles Bürste» auf den Kopf. Grundgedanken des Programms sind die Annahme, dass die ganze Welt nur aus Bürsten besteht, und die Frage, was diese Erkenntnis für Auswirkungen auf unser tägliches Leben hat. Während des ganzen Abends wurden mit Wortwitz und Wortspielereien physikalische Theorien behandelt oder Zitate von Wissenschaftlern und anderen bedeutsamen Personen auf den Kopf gestellt und analysiert.Auch vor der Religion und derPolitik wurde nicht halt gemacht.

Gespür für heikle Themen

Mit viel Gespür für Toleranz und Akzeptanz des Publikums wusste er auch diese heikleren Themen humoristisch zu verpacken. Spielbauers Bühnenpräsenz machte einen Gebrauch von übermässigen Requisiten oder Bühnenbildern überflüssig. Alleine ein Stein, ein Tuch und gelbe Stangen reichten aus, um seine philosophischen Wortflüsse zu untermalen. Seine Art von «Gedankenvermittlung» ist sicherlich nicht jedermanns Sache, denn oft versteht man sie erst beim zweiten Mal Nachdenken. Dennoch vermag er Jung und Alt mit seiner «Gedankenakrobatik» und Körpersprache in den Bann zu ziehen und regt das Publikum zum Nachdenken über das Universum, die Erde und seinen eigenen Platz auf dieser Welt an.

Bote der Urschweiz (Curdin Gehrig)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

19.11.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/8kRiJp