Grossaufmarsch: In Schwyz (Bild) und Küssnacht waren die Chilbenen Publikumsmagnete.
Grossaufmarsch: In Schwyz (Bild) und Küssnacht waren die Chilbenen Publikumsmagnete.
Gehört dazu: Das Kettenkarussell hat nach wie vor seinen besonderen Reiz.
Gehört dazu: Das Kettenkarussell hat nach wie vor seinen besonderen Reiz.
Chilbitradition: Im Gegensatz zum Hauptort hat Küssnacht noch eine Putschi-Autobahn. Bilder Bruno Facchin
Chilbitradition: Im Gegensatz zum Hauptort hat Küssnacht noch eine Putschi-Autobahn. Bilder Bruno Facchin

Dies & Das

Chilbenen zogen Tausende an

Das Wochenende stand im Zeichen zweier grosser Chilbiveranstaltungen. In Schwyz und Küssnacht war alles auf den Beinen und genoss trotz Hochnebel Bahnen, Buden und Beizen.

Es ist wie an der Fasnacht. Jeder behauptet, seine Chilbi sei die beste und schönste. Fakt ist, dass jede Chilbi ihren Reiz hat und stets zahlreiche Besucher anlockt. In Schwyz und Küssnacht wurde am letzten Wochenende gefeiert, und Tausende, nicht nur Einheimische, genossen das bunte Treiben. In Küssnacht konzentrierte sich das Geschehen auf den Seeplatz und den unteren Teil des Unterdorfes. Die Schwyzer Chilbi wartete dagegen mit einigen Neuerungen auf. Bei der Hofmatt, dem Hauptplatz und der Ital-Reding-Hofstatt lagen die Schwerpunkte. Dagegen ist die Herrengasse (Schulhaus) samt «Putschi-Autobahn » aus dem Konzept gestrichen worden. Die jahrzehntealte Tradition mit dem Meerschweinchenstand entfiel ebenfalls. Die Meerschweinchen, so wurde gesagt, waren nicht disponiert, und so mussten zwei Kaninchen für das beliebte Glücksspiel einspringen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

11.10.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/LhfKDu