Janine Schranz Bild zvg
Janine Schranz Bild zvg

Dies & Das

Die Brunner Künstlerin Janine Schranz kann nach New York

Im Jahr 2016 gewähren die Kantone Zug, Schwyz und Nidwalden drei Kunstschaffenden einen Aufenthalt im Atelier der Zentralschweizer Kantone in New York. In den Genuss eines je viermonatigen Atelierstipendiums kommen der Fotograf Lukas Hoffmann (ZG), die Fotografin Janine Schranz (SZ) und der Bildhauer Rochus Lussi (NW).

Seit Beginn des Jahres 2000 betreibt der Kanton Zug zusammen mit dem Kanton Schwyz ein Wohnatelier für Kunstschaffende in New York, an welchem auch die Kantone Uri, Obwalden und Nidwalden beteiligt sind. Für den Aufenthalt in New York können sich jeweils Kunstschaffende aus den Zentralschweizer Kantonen aller Sparten (Bildende Kunst, Angewandte Kunst, Literatur, Musik, Tanz, Theater, Fotografie, Film) bewerben. Die Zusprechung des Ateliers erfolgt durch die kantonalen Kulturkommissionen und beinhaltet die unentgeltliche Benu tzung des Wohnateliers sowie finanzielle Unterstützung.

Sich inspirieren lassen

Janine Schranz ist in Brunnen aufgewachsen und schloss 2010 ihr Bachelorstudium in Medien und Kunst, Vertiefung Fotografie, an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Nach einem Volontariat bei der «Neuen Zürcher Zeitung» absolviert sie derzeit den Master in «TransArts» (Transdisziplinäre Kunst) an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Ihre fotografischen Arbeiten wurden international ausgestellt. Sie setzt sich darin künstlerisch mit dem Medium Fotografie und Fragestellungen zu Zeit, Raum und Architektur auseinander. Der Zugang zu bildhauerischen Strategien, Gedachtes zu visualisieren, wird in ihren Arbeiten zunehmend betont.

Kreative Arbeit vorantreiben

In New York will sie sich von der vielschichtigen Architektur, dem aussergewöhnlichen Licht, den unterschiedlichen Menschen und Kulturen, aber auch dem künstlerischen Umfeld inspirieren lassen. Im intensiven Dialog mit Künstlern und Fotografen möchte sie ihre eigene kreative Arbeit vorantreiben und reflexive Potentiale entwickeln. Und vor allem soll ihr der Atelieraufenthalt Zeit und Raum zum Beobachten und Entdecken geben und damit zum Nährboden für neue künstlerische Projekte werden.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

16.12.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/FVDsed