Arbeitsort des/der neuen Kulturbeauftagen, welche/r noch gewählt werden muss, ist Schwyz.
Arbeitsort des/der neuen Kulturbeauftagen, welche/r noch gewählt werden muss, ist Schwyz.

Dies & Das

Dutzende wollen ins Kulturamt

Für die neu zu besetzende Stelle des/der Kulturbeauftragen im Kanton Schwyz sind Dutzende von Bewerbungen eingegangen.

Nach der Kündigung von Rebekka Fässler bei der kantonalen Kulturförderung ist am Mittwoch die Bewerbungsfrist für die Stelle als Kulturbeautragter beziehungsweise Kulturbeauftragte abgelaufen. Wie Kaspar Michel, Vorsteher des Amts für Kultur, gegenüber dem «Boten» sagte, sind «ein paar Dutzend Bewerbungen» eingegangen. Diese werden nun ausgewertet. Gesucht wurde gemäss Stellenausschreibung ein Kulturbeauftragter beziehungsweise eine Kulturbeauftragte in einem 80-Prozent-Pensum. Die neu angestellte Person wird per 1. August oder nach Vereinbarung die Leitung der Abteilung Kulturförderung übernehmen. Der Kanton spricht von einem «interessanten und abwechslungsreichen Job». Die heutige Kulturförderin, Rebekka Fässler, hat bekanntlich gekündigt. Sie liess durchblicken, dass sie von der Kulturpolitik enttäuscht sei, wie sie die Regierung aktuell vertrete. Fässler erklärte gegenüber dem «Boten», dass sie nach sechs Jahren für sich keine Entwicklungsmöglichkeit mehr im kantonalen Kulturbetrieb sehe. Sie gehe aber in gutem Einvernehmen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

02.07.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/YgwBnx