Kunterbunt, unterhaltend und schrill wie die Puppen ist auch der zweite Kinofilm der Muppets. Bild zvg
Kunterbunt, unterhaltend und schrill wie die Puppen ist auch der zweite Kinofilm der Muppets. Bild zvg

Dies & Das

Liebesschwüre bei der Puppentruppe

Kermit im Knast und Miss Piggy mit einem anderen vor dem Traualtar: Im zweiten «Muppets«-Kinofilm, der auch in Schwyz gezeigt wird, gibt es überraschende Liebesschwüre.

sda. Kermit im Knast und Miss Piggy mit einem anderen vor dem Traualtar: Im zweiten «Muppets«-Kinofilm gibt es bei der Puppen-Truppe überraschende Liebesschwüre und einen neuen Kalten Krieg. Kermit wird bei einem Gastspiel mit den «Muppets» in Berlin von Til Schweiger persönlich festgenommen. Als Film- Polizist veranlasst der deutsche Schauspieler den sofortigen Transport des Frosches in ein russisches Strafgefangenenlager. Die Puppentruppe, die mit ihrer Show gerade auf grosser Europatournee ist, bemerkt Kermits Verschwinden vorerst nicht. Längst hat sich nämlich ein Frosch-Doppelgänger, der weltweit meistgesuchte Verbrecher Constantine, ins Ensemble eingeschlichen. Der britische Regisseur James Bobin legt mit «Muppets Most Wanted» drei Jahre nach seinem ersten Muppets-Kinofilm nach. Die Story bemüht zwar mal wieder den Ost-West-Konflikt des Kalten Krieges, um Gut und Böse zu definieren. Trotzdem macht das neue Muppets- Abenteuer grossen Spass. Denn Kermit, Miss Piggy, das Tier, Walter, Beaker, Fozzie Bär, Gonzo und all die anderen agieren vor der Kamera so souverän, leidenschaftlich und mit vollem Körpereinsatz, dass man bald vergisst, dass sie keine Menschen, sondern Plüsch-Figuren sind. Die Muppets brauchen keine Spezialeffekte oder 3D-Spielereien, um den Zuschauer zu fesseln. So lässt die fabelhafte Leistung der Muppets die Performance der menschlichen Darsteller verblassen. Dabei standen dieses Mal Prominente wie Oscar-Preisträger Christoph Waltz, Hollywoodstar Salma Hayek, Sängerin Céline Dion, Rapper P. Diddy, US-Comedystar Tina Fey sowie Ricky Gervais («The Office») und Ty Burrell («Modern Family») vor der Kamera.

Muppets-Fan wundert sich

Constantine unterscheidet ein kleines Muttermal von Kermit. Mit ein bisschen grüner Farbe verwandelt sich der Gangster vollends in den Muppets- Frosch – nur an seinem Akzent muss er noch arbeiten. Zusammen mit dem neuen Manager der Muppets (Gervais) bereitet er einen spektakulären Einbruch während eines Auftritts der Puppentruppe vor. Kermit darbt als «meistgesuchter Krimineller der Welt» derweil in dem von Nadya (Tina Fey) geleiteten Straflager. Der brave Walter, der im letzten Film vom grössten Muppets-Fan aller Zeiten zum Muppets-Mitglied befördert wurde, wundert sich zunächst als Einziger über den immer ruppiger werdenden, falschen Kermit.

Heiratet der falsche Frosch?

Miss Piggy dagegen ist über die Verhandlung ihres Angebeteten entzückt. Seit Jahrzehnten himmelt sie «ihren» Frosch an. Vergeblich hoffte sie bislang aber, dass Kermit sie heiratet. Nun soll plötzlich alles ganz schnell gehen. Im von Vivienne Westwood entworfenen Brautkleid schreitet Piggy zum Altar – wird sie womöglich dem Falschen das Ja-Wort geben? «Muppets Most Wanted» ist beste Unterhaltung – und hoffentlich nicht der letzte Streich der Puppen-Animateure.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

05.05.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/6cYtMK