Die Vorlage für die Neukonzeption der Metzghofstatt wurde zurückgezogen.
Die Vorlage für die Neukonzeption der Metzghofstatt wurde zurückgezogen.

Dies & Das

Metzghofstatt bleibt wie sie ist

Die Leitungen unter der Metzghofstatt in Schwyz stellen ein Sicherheitsrisiko dar und werden saniert. Verzichtet wird dagegen auf die Neukonzeption des Platzes.

Der Regierungsrat unterbreitete dem Kantonsrat eine Vorlage zur Sanierung und Neukonzeption der Metzghofstatt. Im Rahmen eines Verpflichtungskredites von 1,6 Mio. Franken sollten die Leitungen unter der Metzghofstatt saniert und der Platz neu gestaltet werden. Gegen die geplante Neugestaltung formierte sich jüngst Widerstand. Die kantonsrätliche Kommission sprach sich angesichts dieser Vorbehalte ebenfalls gegen das Vorhaben aus (es stand im «Boten»). Der Regierungsrat hat sich entschieden, diese Vorlage zurückzuziehen und damit auf eine Neugestaltung der Metzghofstatt zu verzichten.

Nur Sanierung

Ausgeführt wird die dringend notwendige Sanierung des Leitungsnetzes unter der Metzghofstatt. Dabei werden die Erdgasleitung und die Platzentwässerung erneuert und ein unter dem Platz befindlicher Öltank entfernt. Gleichzeitig wird das Rathaus an das Fernwärmenetz Agro angeschlossen. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird der ursprüngliche Zustand der Metzghofstatt wiederhergestellt. Diese Leitungssanierung, die auch von der kantonsrätlichen Kommission unterstützt wird, ist baulicher Unterhalt und wird über die laufende Rechnung finanziert. EineVorlage an den Kantonsrat ist somit nicht erforderlich.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

27.08.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/5VNwCi