Komplett neue Dachkonstruktion im Eingangsbereich: So will man die Fassade des MythenForums besser schützen.
Komplett neue Dachkonstruktion im Eingangsbereich: So will man die Fassade des MythenForums besser schützen.

Dies & Das

MythenForum: Sanierung für halbe Million

Die Aussenschäden am MythenForum müssen dringend repariert werden. Um den ganzen Bau soll ein Vordach erstellt werden.

Lange Gesichter letztes Jahr bei denVerantwortlichen der Casino Schwyz AG: Die Fassadenschäden am MythenForum haben ein kritisches Ausmass angenommen. Regen und Schnee haben dem 13-jährigen Bau zugesetzt. Die moderne Architektur ohneVordach hatte sich als unglücklicheWahl erwiesen. In den letzten Monaten haben Experten die Gebäudehülle unter die Lupe genommen. «Es zeigte sich, dass wir mit der Behebung der Schäden nicht länger zuwarten können», soVerwaltungsrat Markus Lacher, «wir müssen jetzt nachhaltig handeln, damit nicht noch grössere Schäden entstehen.» Jetzt liegt das Baugesuch auf. Das Mythen- Forum und das Haus Elsener nebenan müssen mit einem 25 Zentimeter langen Vordach versehen werden. Einige der Stahl-Fensterrahmen sind verrostet und müssen ersetzt werden. Auf der Strassenseite entsteht ein 20 Zentimeter hoher Betonsockel zum Schutz vor Spritzwasser und Strassensalz. Der Eingangsbereich Restaurant/ Kino erhält ein komplett neues Dach, bestehend aus mehreren Elementen. Das schützt die Gäste besser vor dem Regen. Geplant ist auch teilweise eine 8 Zentimeter dicke Isolierung der Aussenwände.Wohlgemerkt: In desolatem Zustand ist lediglich die Aussenfassade. Innen hat sich das MythenForum gut gehalten.

Keine Finanzspritze nötig

Die Kosten im Baubeschrieb werden mit 750 000 Franken angegeben. Ein Drittel davon entfällt fürArbeiten am Haus Elsener. Diese Kosten werden via Mieteinnahmen gedeckt. Für das MythenForum selbst werden um die 500 000 Franken nötig sein, wobei immer noch weitere Einsparungen geprüft werden. Markus Lacher: «Wir machen baulich nur das, was absolut nötig ist. Aber wenn wir jetzt nicht handeln, wird es auf die Dauer noch teurer. Das MythenForum darf nicht verlottern.» Für die Investitionen will man mit eigenen Mitteln und Fremdkapital aufkommen. Für die Kosten wird keine weitere Geldspritze benötigt. Die Sanierung wird etappenweise erfolgen und soll den Betrieb des Tagungs- und Kulturzentrums so wenig wie möglich tangieren.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

05.03.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/JW79Lp