Ein Heimspiel für die Leadsängerin: Die Schwyzerin Nicole Kammermann spielt mit «Redwood» am «Gmeindsfäscht 2011».
Ein Heimspiel für die Leadsängerin: Die Schwyzerin Nicole Kammermann spielt mit «Redwood» am «Gmeindsfäscht 2011».

Dies & Das

Strassentheater, Holzschnitzer, Artistik und tolle Musik

In rund zwei Monaten verwandelt sich Schwyz in eine Festhütte. Neben den Aktivitäten der 42 mitwirkenden Vereine wurde für das «Gmeindsfäscht 2011» ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Wie bereits bekannt wurde, stehen am Freitag, 26. August, 1200 Schulkinder im Zentrum des Eröffnungsaktes des «Gmeindsfäschts 2011». Danach ist die Festwirtschaft eröffnet, und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm nimmt seinen Lauf. Am ersten Abend kommt als Erstes ein Schwyzer Traditionsverein rhythmisch zum Zug: Der Tambourenverein Schwyz wird mit seinem Show-Auftritt um 20.00 Uhr zu unterhalten wissen. Um 21.00 Uhr geht es mit Spektakel pur weiter: Die Crew von «Stumble Crumble» nimmt das Publikum mit auf eine tänzerische Reise – nämlich vom Ursprung des Breakdance in den 70er-Jahren bis hin in die Gegenwart. Die sieben Jungs präsentieren mit «The History of Breakdance» zudem eine Premiere: Denn am Tag nach ihrem Auftritt am «Gmeindsfäscht» zeigen sie dasselbe Programm an der Breakdance-Schweizer-Meisterschaft, an welcher sie sich einen Podestplatz ertanzen möchten.

Multimediale Artistik

Mit dem Eindunkeln (am Freitag und Samstag) wartet auf den Festbesucher ein multimediales Erlebnis der besonderen Art: Um 22.00 Uhr treten auf dem Hauptplatz «Coloro» mit ihrem neuen Programm auf. Die Show ist ein multimediales Spektakel aus Videoanimation, Bewegungskunst, Theater und Musik. Das Unterhaltungsprogramm vom Freitagabend wird mit einem Konzert von «Redwood» beschlossen. Leadsängerin der Zürcher Band ist seit Anfang 2009 die Schwyzerin Nicole Kammermann.

Samstag mit «Jazz meets Folklore»

Der Samstag wird vom Team «Jazz meets Folklore» vertont. Das Highlight des Abends ist sicherlich der Auftritt vonAngélique Kidjo – ein Star im Weltformat –, die mit ihrer Stimme den Hauptplatz in ihren Bann ziehen wird. Weitere Rosinen sind «Tree’es+», «Pflanzplätz+», «Res Schmid Gebr. Marti» und «Blächschade Lozärn».

Theaterkunst mit «Roli & Sepp»

Der «Gmeindsfäscht-Sonntag» beginnt besinnlich, nämlich mit einem Gottesdienst mit besonderer musikalischer Begleitung. Um 10.00 Uhr wird – auf Voranmeldung – im MythenForum das «Gmeindszmorgä» serviert, bevor es mit «Roli & Sepp» und ihrem Strassentheater weitergeht. Hinter diesem Strassenspektakel für Gross und Klein stehen der Seebner Philippe Schuler und sein Theaterkollege Florian Butsch. Um die Mittagszeit fliegen dann die Späne: Motorsägenkünstler Toni Flückiger schnitzt in beeindruckender Manier Holzskulpturen, die sodann versteigert werden.

Heimisches zum Schluss

Um 14.15 Uhr gibt es auf dem Hauptplatz «Blues-Brothers-Sound» vom Feinsten: Die zwölfköpfige Coverband «Strong Stuff» wird eine Mischung von Südstaaten- und Chicago- Blues, viel Soul mit einem satten Jazz-Bläsersatz zum Besten geben. Dabei werden Hits wie «Soul Man», «Sweet Home Chicago» oder «Everybody Needs Somebody» nicht fehlen. Als letzte Liveformation auf dem Schwyzer Hauptplatz tritt um 16.00 Uhr die «Retomons und Waschi GmbH» auf. Diese Formation steht seit mehr als 30 Jahren für eine unkonventionelle Mischung aus Ländler und Countrymusic.

Ein Gewinner zum Schluss

Nach dem letzten Unterhaltungs-Akt steht um 17.30 Uhr die Ziehung der Tombola-Hauptpreise auf dem offiziellen Programm. Um 17.45 Uhr tritt OK-Präsident Josef Märchy ein letztes Mal ans Rednerpult und beendet das «Gmeindsfäscht 2011» offiziell mit seinem Schlusswort.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

29.06.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/GJ5pDG