Aktionärsversammlung der Casino Schwyz AG: Der neuund die wiedergewählten Verwaltungsräte (von links) Präsident Josef Letter, Christof Zumbühl und Markus Lacher. (Bild Josias Clavadetscher)
Aktionärsversammlung der Casino Schwyz AG: Der neuund die wiedergewählten Verwaltungsräte (von links) Präsident Josef Letter, Christof Zumbühl und Markus Lacher. (Bild Josias Clavadetscher)

Dies & Das

Über 350 Anlässe im MythenForum

Es herrschte Hochbetrieb: Letztes Jahr haben im MythenForum Schwyz 350 Anlässe mit rund 45 000 Besuchern stattgefunden. Auch finanziell fährt das Unternehmen nun in ruhigen Gewässern.

Die Frequenzen sind verblüffend, sodass sich auch die Aktionäre fragen mussten, wo all diese Veranstaltungen denn ohne MyhenForum stattfinden würden. Geschäftsführer Beat Hegner rapportierte an der gestrigen Aktionärsversammlung der Casino Schwyz AG über 350 Anlässe und Events, die im letzten Jahr in den Räumen des MythenForums stattgefunden haben. Mit der üblichen Flaute in den Sommerferien und Open-Air-Saison. Die Besucherzahl hat sich bei etwa 45 000 stabilisiert, die Zahl der Kino-Besucher bei rund 10 500.

Finanziell saniert und liquid

Diese Frequenzen haben sich in der Betriebsrechnung niedergeschlagen. Es wurde bei einem Umsatz von 2 Mio. Franken ein symbolischer Jahresgewinn von 3000 Franken ausgewiesen. Gemäss Kassier Roland Pfyl stecken darin eine Ertragssteigerung um sechs Prozent und Abschreibungen von 96 000 Franken. Das Eigenkapital beträgt nun 5,6 Mio. Franken. Pfyl erklärte, dass die Bilanzsanierung nun erfolgreich abgeschlossen und die Bilanz solide sei, «wir haben keine Liquiditätsprobleme mehr».

Hingegen wird der Betrieb auch künftig den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung fordern. So hat man sich zum Ziel gesetzt, die Auslastung weiter zu verbessern und das Marketing zu professionalisieren. Es soll ein neues Kinokonzept erstellt werden. Auch bereitet man sich auf die Sanierung und Erneuerung von technischen Anlagen vor. Und vor allem wird nächstes Jahr die sanfte Sanierung der schadhaften Fassaden und Dachanschlüsse ausgeführt. Eine Analyse hat diese Baumängel bestätigt. Weiter sollen auch wieder vermehrt Anlässe in Eigenregie durchgeführt werden.

Verwaltungsratspräsident Josef Letter und Verwaltungsrat Markus Lacher wurden wieder bestätigt. Auf den vakanten Sitz wurde neu Christof Zumbühl gewählt.



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

19.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/xS9idF