Lisa Catena erklärt mit viel Witz, wie man ganz schnell zu Problemen kommt. Bild: Josef Grüter
Lisa Catena erklärt mit viel Witz, wie man ganz schnell zu Problemen kommt. Bild: Josef Grüter

Bühne

«Fertig Theater!» im Chupferturm

Die Satirikerin Lisa Catena zeigte am Samstagabend in einem starken Auftritt, wie theatralisch unser Alltagsleben ist oder sein kann.

Eine feinfühlige und präzise Beobachterin ist sie, die Italo-Schweizerin Lisa Catena aus dem Berner Oberland. In ihrem aktuellen Programm «Fertig Theater!» analysiert sie nüchtern Alltäglichkeiten und gibt sie fragend, teils gespickt mit satirischen Kommentaren, ans Publikum zurück. Gesellschaftskritisch reflektiert sie, wie Lappalien tagtäglich auf uns hinunterprasseln und wir mit vermeintlich Wichtigem unser Gehirn besetzen. Damit möchte sie aufräumen. In breitem Berner Dialekt hält sie uns den Spiegel vor und regt zum Nachdenken an.

Facebook, Google und Co. kennen uns besser als unsere Nächsten

Im letzten Jahrhundert hat die Fichenaffäre die Schweiz noch extrem beschäftigt, heute dagegen sind wir Bespitzelungen gegenüber gleichgültig, obwohl die sogenannten sozialen Medien und viele Unternehmen ein Vielfaches mehr über uns wissen als die damaligen Spione. Lisa Catena zeigt auf, wie wir Leute, welche keine Probleme haben, gar nicht wirklich mögen. Sie gibt Tipps, wie man ganz schnell beliebt werden kann und sehr einfach zu Problemen kommt. In vielen meist witzigen, aber realistischen Szenen, teils musikalisch umgesetzt, führt sie vor, wie stark unser Leben Theater ist. Unser Gehirn führt in diesem Theater meistens Regie. Und hier müssen wir ansetzen und uns sagen: «Fertig Theater!»

Bote der Urschweiz / Josef Grüter

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

08.04.2022

Webcode

www.schwyzkultur.ch/QFth3W