Wird erneut einen Film in der Region Schwyz drehen: Michael Krummenacher.
Wird erneut einen Film in der Region Schwyz drehen: Michael Krummenacher.

Film

Krummenacher dreht Film mit Schwyzer Schulkindern

«Ich drehe gerne in der Region Schwyz», sagt der Schwyzer Regisseur Michael Krummenacher, «hier kenne ich die Gegend, und meiner Arbeit wird von vielen Seiten Wohlwollen entgegengebracht.» Im August dreht er einen Kurzfilm – Kinder aus verschiedenen Schulhäusern des Talkessels stehen vor der Kamera.

Ein Tag mitten im Sommer, eine junge Lehrerin mit ihrer Schulklasse, eine Schulreise. Ein Drama. Michael Krummenachers neuster Kurzfilm erzählt fragmentarisch von einem einzigen Sommertag, der anders endet als von den Beteiligten angenommen. Gedreht wird dieser im August in der Region Schwyz. «Vor allem in Schwyz und Muotathal», erzählt der Regisseur, der in München an der Hochschule für Fernsehen und Film Regie studiert.

«Spüre grossen Rückhalt»

Der 26-jährige Schwyzer ist, trotz seiner ständigen Deutschlandaufenthalte, stark mit unserer Region verwurzelt und dreht deshalb sehr gerne hier. «Es ist einVorteil, die Gegend zu kennen. Wenn ich eine Geschichte schreibe, weiss ich bereits, wo die einzelnen Szenen spielen sollen», sagt Krummenacher, «ausserdem wird mir von vielen Leuten Interesse und Wohlwollen entgegengebracht. Das schätze ich sehr.» Ohne dies würde es kaum gehen – im Gegensatz beispielsweise zu Zürich fehle es an personeller und materieller Infrastruktur im Filmbereich. Dadurch entstehe ein erheblicher Mehraufwand. «Dieser ist uns der spannende Drehort Schwyz aber wert und durch die Offenheit und Unterstützung der Schwyzerinnen und Schwyzer auch zu bewältigen», so Krummenacher.

Professionelles Team

Den Kurzfilm mit dem Arbeitstitel «Ein Tag im Sommer» dreht Krummenacher mit einem professionellenTeam als Hochschulproduktion. Als Co-Produzent tritt Krummenachers in Schwyz und München ansässige Passanten Filmproduktion auf. «Obwohl es sich dabei um ein grösseres Projekt handelt, ist es uns aus Budgetgründen leider nicht möglich, Gagen zu bezahlen. Das Geld wird zum grössten Teil für Spesen wie Benzin, Unterkunft und Verpflegung benötigt», so Krummenacher. Um das Budget im Zaun zu halten, übernachtet man zum Beispiel kostengünstig im Kloster Ingenbohl. «Man ist uns dort sehr entgegengekommen», freut sich Krummenacher.

Klassen aus Schwyz dabei

Da der Film von einer Schulklasse handelt, werden nebenprofessionellen erwachsenen Hauptdarstellern wie Rahel Hubacher («Die Herbstzeitlosen») auch Kinder im Film mitwirken. Michael Krummenacher wollte dafür unbedingt Kinder aus unserer Region dabeihaben. Tagelang hat er verschiedene Schwyzer Schulklassen gecastet. Die Schüler mussten kleine Szenen improvisieren und so ihr Schauspieltalent unter Beweis stellen. Im Film werden zwei Parallelklassen aus dem Schwyzer Schulhaus Lücken mitspielen. Die Kinderhauptrollen besetzen zwei Jungen und ein Mädchen aus Schwyz, Ibach und Brunnen. «Mit so vielen Kindern an einem Set zu arbeiten, wird eine grosse Herausforderung für uns alle », meint Krummenacher, «ich freue mich aber sehr darauf.»

Festivals sind das Ziel

Der Kurzfilm wird rund 25 bis 30 Minuten dauern und soll bis Anfang nächstes Jahr fertiggestellt sein. Das Ziel ist es, den Film (wie auch «Hinter diesen Bergen», siehe Box) an Festivals im In- und Ausland aufführen zu können.

Erfolgsgeschichte

Der Film «Hinter diesen Bergen» von Michael Krummenacher, der 2010 veröffentlicht wurde, feiert erste Erfolge. Der Film – ebenfalls im Schwyzer Talkessel gedreht – wurde bereits an den Hofer Filmtagen (Deutschland) und am Internationalen Filmfestival in Rotterdam (Holland) aufgeführt. Im Oktober wird der Film in Milano in der «International Competition» des «I’ve Seen Films Festivals» laufen.

Infos

www.passantenfilm.ch
(Website Co-Produzent)
und
www.hffmuc.de
(Website der Hochschule)

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

13.07.2011

Webcode

www.schwyzkultur.ch/TxLNfi