Gespannt verfolgt Regisseur Michael Krummenacher den Dreh: Jedes Detail muss stimmen, jeder Satz und jede Bewegung muss passen. Bild Teresa Hoerl
Gespannt verfolgt Regisseur Michael Krummenacher den Dreh: Jedes Detail muss stimmen, jeder Satz und jede Bewegung muss passen. Bild Teresa Hoerl

Film

Krummenacher drehte Mysterythriller

«Sibylle» heisst der neuste Akt von Michael Krummenacher. Das Familiendrama, das sich in einen Mysterythriller verwandelt, wurde am Gardasee und in München gedreht – mit hochkarätigen deutschen Schauspielern.

Seit 2006 studiert Michael Krummenacher an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Nun ist das Ende des Studiums in Sicht. Der Regisseur hat seinen Abschlussfilm für die HFF München abgedreht. «Sibylle» ist ein abendfüllender Spielfilm, der voraussichtlich im Herbst nächsten Jahres fertiggestellt sein wird. Der gebürtige Schwyzer Michael Krummenacher hat einen Hang zu Dramen. Sein neuster Film wird ein Familiendrama, das zunehmend zu einem Mysterythriller wird. Er handelt von der pragmatischen Architektin, Mutter und Ehefrau Sibylle, die im Familienurlaub am Gardasee auf ihren morgendlichen Spaziergängen immer derselben Frau in ihrem Alter begegnet. Als sie eines Tages Zeugin des Selbstmordes dieser Frau wird, beginnt sich Sibylles Wahrnehmung auf ihr eigenes Leben zu verändern. Dieses Erlebnis setzt einen Prozess in Gange, der alles zu zerstören droht, worüber sie sich definiert hat.

Kernteam ist wichtig

Gedreht wurde der Film mit einem rund 35-köpfigen Team am Gardasee und in München. Für die Besetzung konnten hochkarätige deutsche Schauspieler gewonnen werden.Anne Ratte-Polle spielt die Hauptfigur Sibylle, Thomas Loibl ihren Mann Jan. In weiteren Rollen sind unter anderem Heiko Pinkowski, Thomas Fränzel und Andreas Lust zu sehen. «Das Kernteam besteht wie immer aus Menschen, mit denen ich schon mehrfach zusammengearbeitet habe », untermauert Krummenacher die These «Never change a winning team». Silvia Wolkan hat bereits das Drehbuch zu «Hinter diesen Bergen» (Spielfilm, 2010) geschrieben, Jakob Wiessner hat dort Kamera geführt. Das Schwyzer Musiktalent Björn Magnusson ist für den Soundtrack zuständig («Hinter diesen Bergen», «Wenn alle da sind»).

Krummenachers Werdegang

Der 1985 in Schwyz geborene Michael Krummenacher ist seit 2006 Student an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München. Während seiner Schulzeit drehte er erste Kurzfilme und besuchte nach Abschluss des Gymnasiums den Filmmaking IntensiveWorkshop der Columbia University in New York City. 2006 begann Michael Krummenacher sein Studium der Regie für Kino und Fernsehfilm an der HFF München. 2009 gründete er mit Peter Baranowski die Passanten Filmproduktion und realisierte im selben Jahr seinen ersten Langspielfilm «Hinter diesen Bergen», der unter anderem auf den internationalen Filmfestivals Hof und Rotterdam aufgeführt wurde. Mit «Wenn alle da sind», der in Schwyz und Muotathal gedreht wurde, war Michael Krummenacher für den Deutschen Kurzfilmpreis 2012 nominiert. In München als freischaffender Regisseur und Produzent tätig, arbeitet Michael Krummenacher gegenwärtig an dem Schweizer Episodenfilm «Heimatland» sowie an seinem Abschlussfilm «Sibylle».

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

27.12.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/rx24dc