Insgesamt waren am Winterkonzert fast 50 Kinder zu hören. Bild: PD
Insgesamt waren am Winterkonzert fast 50 Kinder zu hören. Bild: PD

Musik

Humorvolles und begeisterndes Winterkonzert

Die Musikreise des diesjährigen Winterkonzertes der Streicherformationen der Musikschule Schwyz führte durch die Schweiz, Frankreich und Ungarn, in das barocke England und die Welt von Salsa und ABBA.

Mit humorvollen kurzen Ansagen reiste das Streicherensemble unter der Leitung von Rahel Marty durch die Schweiz, erfreute das Publikum mit der Interpretation von bekannten Volksliedern und wagte sich in Zweierreihe auf einen kurvigen, geräuschvollen Eisenbahnausflug. Konzentration und Ernsthaftigkeit waren dann gefragt bei den «Zehn Stücken für Streichorchester» des ungarischen Komponisten Béla Bartók: Das Jugendorchester unter der Leitung von Stefan Albrecht bewies einmal mehr, was in unermüdlicher Detailarbeit aus kürzesten Musikstücken herausgearbeitet werden kann. Auch dieses Jahr erhielt ein fortgeschrittenes Mitglied des Orchesters eine Solo-Auftrittsplattform: Die Cellistin Julia Bösch erfreute die Zuhörenden mit «Berceuse» von Gabriel Fauré. Anschliessend begleitete das Icarus- Streichquartett mit Flurina Dettling, Rosana Gauger und Rahel und Isabel Gwerder die Blockflötistin Andrea Zeindler beim «Concerto Nr. 2» von John Baston. Die jungen Musikerinnen hatten sichtlich grossen Spass an diesem virtuosen barocken Klangfest. Der zweite Block des Jugendorchesters widmete sich der modernen Musik. Rhythmisch, rassig und mit einer grossen Klangpalette musizierte das knapp 30-köpfige Ensemble Salsatänze, das bekannte «Final Countdown» und ein ABBA-Medley.

Bote der Urschweiz / pd

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.03.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/i1g5TR