Die Künstlerin Sibylle Schindler hat mit einem über drei Meter hohen Büchergestell ein Werk geschaffen, das perfekt vor die Kantonsbibliothek passt. Bilder Silvia Camenzind
Die Künstlerin Sibylle Schindler hat mit einem über drei Meter hohen Büchergestell ein Werk geschaffen, das perfekt vor die Kantonsbibliothek passt. Bilder Silvia Camenzind
Jedes der Bücher aus Blei und Steingut wiegt 150 Kilogramm. Sie werden mit einem Hubstapler ins Gestell gehievt.
Jedes der Bücher aus Blei und Steingut wiegt 150 Kilogramm. Sie werden mit einem Hubstapler ins Gestell gehievt.

Kunst & Design

150-Kilo-Bücher vor Bibliothek

Ein ganzes Jahr hat die Künstlerin Sibylle Schindler an ihrer bisher grössten öffentlichen Installation gearbeitet. Nun steht das drei Tonnen schwere Werk vor der Kantonsbibliothek.

Nach dem Stehpult mit Buch an der letzten Ausstellung sollte es ein Büchergestell sein, in dem die Buchrücken zur Geltung kommen. Dies die Idee der Schwyzer Künstlerin Sibylle Schindler. Als Standorte schwebten ihr die Kantonsbibliothek oder das Bundesbriefmuseum vor, denn sie wollte wieder einmal zu Hause in Schwyz ausstellen.

Bücher ins Gestell gehievt

Nun wird dies im Rahmen der von der Kulturkommission der Gemeinde Schwyz organisierten Ausstellung auf der Wiese der Ital Reding-Hofstattmöglich. Hier stand gestern Morgen Sibylle Schindler zusammen mit ihrem Sohn Silvan Schindler im Regen und platzierte ihre 150 Kilogramm schweren Bücher im Büchergestell aus gebrauchten Eisenplatten. Das Gestell ist drei Meter hoch und fünfeinhalb Meter lang. Es brauchte einen Hubstapler und die vereinte Kraft starker Männer, um die 150-Kilogramm-Bücher aus Blei und Steingut im Büchergestell zu platzieren und fest zu verankern. Dies unter den wachsamen Augen der Künstlerin und unter der Regie ihres Sohnes. Er hatte das Büchergestell konstruiert. «Ich will mit meinen Büchern ein Zeichen setzen und den Betrachter zum Weiterdenken anregen», sagt Schindler. Sie hat ihre ganze Kraft in die Bücher gesteckt. Symbole, Kreuze und Runen auf den Buchdeckeln machen aus ihnen sakrale Werke früherer Zeiten. Die Installation steht zur Freude der Künstlerin direkt vor der Kantonsbibliothek – der optimale Standort. Das jüngste Werk der renommierten Künstlerin ist diesen Sommer zusammen mit Werken von acht weiteren Schwyzer Künstlern auf der Ital Reding-Hofstatt zu sehen.

HINWEIS

Vernissage: Sonntag, 17. Mai, 14.00 Uhr. Die Ausstellung dauert bis zum 19. September.

Bote der Urschweiz (Silvia Camenzind)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

16.05.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/r8Cigh