Viele kulturelle Interessen: Ulli Baumgartl Müller liebt Malerei, Musik und die Kleinbühne Chupferturm. (Bild Dominique Goggin)
Viele kulturelle Interessen: Ulli Baumgartl Müller liebt Malerei, Musik und die Kleinbühne Chupferturm. (Bild Dominique Goggin)

Kunst & Design

Bei Baumgartl dreht sich alles um die Kultur

Die Physiotherapeutin Ulli Baumgartl Müller widmet sich in ihrer Freizeit der Malerei und wird in Rothenthurm an der «Kunst Schwyz» ausstellen. Ausserdem engagiert sie sich leidenschaftlich für die Kleinbühne Chupferturm in Schwyz.

Als Ulli Baumgartl frisch aus der österreichischen Kulturstadt Salzburg – dem Geburtsort Mozarts – nach Schwyz gekommen war, hatte sie sich gleich wohlgefühlt. Die Mentalität der Leute, «dass alles so nah beisammen und erreichbar ist», war ihr angenehm. Der einjährige Aufenthalt in Schwyz, anfangs als Physiotherapeutin im Spital Schwyz, wurde daher schlussendlich bis heute «verlängert». Einzig in Bezug auf Kultur fiel die Umstellung schwer. «So musste ich halt selber aktiv werden.»

Viele Talente
Seit die Kinder Julia (20) und Miro (17) gross sind, ist Ulrike Mitglied der Künstlervereinigung des Kantons Schwyz,Vorstandsmitglied der Kleinbühne Chupferturm, mit der Theatergruppe tagliatElle aus Schwyz als Technikerin unterwegs und spielt ab und zu Bratsche im Instrumenten-Ensemble in Goldau. «Musik ist in unserer Familie sehr wichtig.» Das Schaffen von Acrylbildern und Radierungen gehört zu ihren Lieblingsbeschäftigungen.
Aber auch das Renovieren des alten Hauses mit ihrem Mann Andi macht ihr Spass. Vom 29.August bis 13. September stellt sie mit 35 anderen Kunstschaffenden der Künstlervereinigung in Rothenthurm an der «KunstSchwyz» aus. Beruflich arbeitet sie in ihrer Praxis für Craniosacral Therapie und Klassische Massage und als Masseurin im Fitness-Park Schwyz. Am 17. Oktober ist ein Tag der offenen Tür an sieben verschiedenen Orten im Dorfkern von Schwyz in Planung; die Praxis im Acherhof von Ulrike Baumgartl ist einer davon. Sie wird dort auch eigene Bilder aufhängen.

Noch mehr Leute erwünscht
In der 1998 gegründeten Kleinbühne Chupferturm könnten noch mehr Leute gebraucht werden, die das Programm mitgestalten wollen. Ulrike ist für die Technik und für das Programm mitverantwortlich. Momentan hat die Kleinbühne Sommerpause.
Welche der Anlässe im Frühjahr 2009 haben Ulli Baumgartl am besten gefallen? «Die Musikgruppe Maigold mit Chansons, Barjazz, Latin, Tango etc. oder Zapzarap, eine A-cappella-Gruppe, die das Publikum förmlich begeisterte. Die Bühne ist eine Bereicherung für die Leute in Schwyz.
Schön wäre ein eigener Ort für kulturelle Anlässe, wie das Theater in Küssnacht vom Duo Fischbach.» Den Programmversand der Bühne Chupferturm bezahlt der Kanton, finanziell tragen sie die Mitglieder und vor allem die Gönnerinnen und Gönner.Der Gemeinde bezahlen die Veranstalter einen Pauschalbetrag für die Räumlichkeiten.

Vielseitiges Programm
Am Samstag, 12. September, steigt auf der Hofmatt von 08.30 bis 11.30 Uhr der Apéro «20 Jahre Kleinbühne Chupferturm». Wohl für ein volles Haus sorgt am 19. September der 3. Kulturmix. Bei der Kleinkunst aus Schwyz zeigen verschiedene talentierte junge Leute Musik und Tänze sowie ein Theaterprojekt erstmals vor grossem Publikum.Am 11. September, am Schweizer Kleinkunsttag, kommen die Komiker Gilbert & Oleg mit einem Theater frei nach Friedrich Schiller nach Schwyz.
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

14.07.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/yFR1K4