Der Künstler vor einem seiner Werke: Hermann Camenzind stellt in der Schalterhalle der Schwyzer Kantonalbank 24 grossflächige Bilder aus. Bild Franz Steinegger
Der Künstler vor einem seiner Werke: Hermann Camenzind stellt in der Schalterhalle der Schwyzer Kantonalbank 24 grossflächige Bilder aus. Bild Franz Steinegger

Kunst & Design

«Ein Apfel ist nicht einfach ein Apfel»

Gestern fand am Hauptsitz der Kantonalbank die Vernissage der Bilderausstellung des Gersauer Künstlers Hermann Camenzind statt. Seine Werke zeugen von Leidenschaft, Fleiss und Liebe zum Detail.

Hermann Camenzind zeichnet Dinge aus dem Alltag – von der Büroklammer über die zum Anbeissen gluschtige Glace bis zum Apfel. Er beobachtet mit Argusaugen und bringt die Details aufs Papier. «Bei ihm ist ein Apfel nicht einfach ein Apfel», sagte Josias Clavadetscher in der Laudatio anlässlich der Vernissage von gestern Abend am Hauptsitz der Kantonalbank in Schwyz.

Leidenschaft und Liebe zum Detail

Seine Werke sind mit Leidenschaft gezeichnet und zeugen von seiner Liebe zum Detail. Sie gewähren durch interessante Perspektiven überraschende Einblicke in vertraute Objekte, wobei der Gersauer Künstler die Gratwanderung wagt zwischen Abstraktheit und Realismus. Abstrakt wird er gerne bei einem seiner Lieblingssujets, dem Wasser. Bei näherem Betrachten wird man fast seekrank, mit zunehmendem Abstand rücken die Flächen in den Vordergrund. Dadurch strahlen sie einen optischen Zauber aus.

Bis 11. Juni frei zugänglich

Die 24 Bilder sind alle im Grossformat von 70 mal 100 Zentimeter gehalten. So richtig zu Hause ist der gelernte Grafiker mit Bleistift und Farbstiften. Mit Ausdauer und Fleiss arbeitet der 60-Jährige rund eine Woche an einem solchen Werk. Sie laden ein zum ausdauernden Betrachten, denn dadurch erschliesst sich die wahre Schönheit der Bilder. DieAusstellung in der Schalterhalle der Schwyzer Kantonalbank ist während den Schalteröffnungszeiten bis zum 11. Juni frei zugänglich.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

19.05.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/e5bPqa