Anna-Trix Zgraggen wurde von Afrika inspiriert. In ihrem Atelier, in dem zukünftig Kinder malen, hängt ein Giraffenbild. Bild Nicole Auf der Maur
Anna-Trix Zgraggen wurde von Afrika inspiriert. In ihrem Atelier, in dem zukünftig Kinder malen, hängt ein Giraffenbild. Bild Nicole Auf der Maur

Kunst & Design

«Ich male am liebsten mit Kindern»

Anna-Trix Zgraggen hat mit Kindern in afrikanischen Slums gemalt. Heute will sie ihre Erfahrungen mit Schwyzer Kindern teilen.

Anna-Trix Zgraggen öffnet lächelnd die hölzerne Türe. Wir betreten ein Hausteil am Sonnenplätzli 11 in Schwyz. «Ich habe hier drin viel gearbeitet in den letzten Tagen», sagt sie und schreitet eine Holztreppe hinauf. An den frisch bemalten Wänden hängen kleine, zumeist sehr bunte Bilder der Künstlerin, Pinsel in allen Grössen und tubenweise Malfarben stehen bereit. Anna-Trix Zgraggen steht mitten in ihrem neuen Malatelier. Hier möchte sie in Zukunft mit Kindern arbeiten, kreativ sein, Ausstellungen machen. Die Urner Künstlerin, die seit Jahren in Steinen wohnhaft ist, liebt die ehrliche Art von Kindern.

«Ich male am liebsten mit Kindern.»

Von 1999 bis 2006 war sie mehrheitlich in Afrika, aber auch in Brasilien unterwegs. Sie hat in Kapstadt Mal-Workshops in Slums und in Campinas Malateliers für geistig behinderte und traumatisierte Kinder durchgeführt. «Ich habe Kindern und Jugendlichen gezeigt, dass aus der Kreativität heraus ein Weg entstehen kann.» Sie hat mit Jugendlichen Produktentwicklung betrieben und so zum Beispiel Puppenhäuser gebaut. Mit Kindern aus Town-Ship (Kapstadt) hat sie Malprojekte verwirklicht. Gemalt hat sie auch mit Jugendlichen, die am Green Market (Marktplatz in Kapstadt) Geschnitztes und Steinsachen verkauft haben. «Ich habe den Jugendlichen Acrylfarben und Pinsel verteilt, die mir die Schweizer Malprodukte-Firma «Lascaux» mitgegeben hat.» Eine Begegnung am Green Market macht Anna-Trix Zgraggen heute besonders stolz: Sie hat den 18-jährigen Valentine angetroffen und mit ihm auf Leinwänden gemalt. «Er hat vorher noch nie eine Leinwand gesehen.» Heute ist Valentine Chirume Designer. Er hat die Firma «Kadoma Massive» gegründet. Sein neustes Produkt ist eine Brille. Kürzlich hat er sich bei Anna-Trix Zgraggen gemeldet und gesagt, dass er jeden Tag an sie denke. Sie habe ihn damals in Kapstadt inspiriert. «Das berührt mich zutiefst», sagt die freischaffende Künstlerin. In Kapstadt konnte Anna-Trix neben ihren Projekten mit Kindern auch Begegnungen mit grossen Künstlern machen. «Ich konnte ein Netzwerk aus liebevollen Begegnungen aufbauen», sagt sie. Ein guter Freund, den sie dort kennenlernte, ist der international tätige Künstler Robert Slingsby.

Kinder dürfen ausstellen

In ihrem Malatelier in Schwyz will Anna-Trix Zgraggen ab Ende Januar neue Begegnungen machen. Mit Kindern aus der Region. «Ich möchte meine Erfahrungen als Künstlerin weitergeben», sagt sie. Zgraggen möchte den Kindern den Weg vom kreativen Prozess bis hin zur eigenen Ausstellung im Malatelier aufzeigen. Am Mittwochnachmittag und – bei grosser Nachfrage – am Samstagmorgen malt sie mit Kindern ab 6 Jahren. Die Eltern können ein Stundenabo lösen, fixe Erscheinungsweise ist keine Pflicht. Ihre eigenen Malarbeiten zeigt Anna-Trix Zgraggen während einer vierwöchigen Ausstellung in Steinen. Zusammen mit Peter Bissig, Holzbildhauer aus dem Isenthal, stellt sie vom 14. Juni bis 13. Juli im Atelier «Müsigricht» aus.

Mehr Informationen zu Anna-Trix Zgraggen und ihrem Atelier in Schwyz unter www.anna-trix.ch. Erreichen kann man die Künstlerin unter Telefon 076 522 03 83 oder info@anna-trix.ch.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

15.01.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/hCbk3j