Der Bartgeier und seine Schöpfer: Joe (links) und Ernst Dettling haben in Hunderten von Arbeitsstunden diesen beweglichen Vogel geschaffen. Bild Franz Steinegger
Der Bartgeier und seine Schöpfer: Joe (links) und Ernst Dettling haben in Hunderten von Arbeitsstunden diesen beweglichen Vogel geschaffen. Bild Franz Steinegger

Kunst & Design

«Ikarus» fliegt wieder

Im unteren Herrenfeld in Schwyz wurde am Samstag ein aussergewöhnliches Kunstwerk vorgeführt.

Ende 2009 verendete der ausgewilderte Bartgeier «Ikarus» an einer Bleivergiftung, aufgefunden im Bisistal. Jetzt hat der Vogel im Garten von Ernst Dettling ein aussergewöhnliches Denkmal erhalten. Zusammen mit Joe Dettling hat er in Hunderten von Arbeitsstunden einen beweglichen Bartgeier aus Blech und Eisen geschaffen. Er wird von einem grossen Windrad angetrieben: Die Schwingen sind an drei Gelenken beweglich, der Vogel dreht sich um die eigene Achse und wendet den Kopf, er macht den Schnabel auf und zu, zieht die Krallen hoch.

Spezielle Skulptur

Für den Bau dieser aussergewöhnlichen Skulptur hatten die beiden Brüder speziell eine Werkstatt eingerichtet, von einem Freund einen Schweissapparat ausgeliehen und in den letzten zwei Jahren intensiv daran gearbeitet. Am Samstag wurde das Kunstwerk im Rahmen eines Festes erstmals vorgestellt.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

30.08.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/hF1wwa