Gärtnerei bereichert: Carlo Bernasconi präsentiert die Skulptur «Das Einauge». (Bild Dominique Goggin)
Gärtnerei bereichert: Carlo Bernasconi präsentiert die Skulptur «Das Einauge». (Bild Dominique Goggin)

Kunst & Design

Stahlskulpturen im Gemüsebeet

Während rund eines Monats stehen in der Gemeinde-Gärtnerei Schwyz interessante Kunstobjekte. Carlo Bernasconi aus Brunnen stellt dort vier schlanke Stahlskulpturen in Weiss aus.

Die Nachricht, dass die Gemeindegärtnerei Schwyz für immer geschlossen werden sollte, hatte für viel Unmut gesorgt. Darauf wurde ein Verein gegründet, um die Anlage an der Gotthardstrasse zu erhalten. Zu diesem stiess auch Carlo Bernasconi aus Brunnen/Wylen. Und die Rettung gelang. Wo Rosen, Setzlinge, Gemüse, Gewürze etc. zum Kauf angeboten werden, stehen momentan vier seiner witzigen Skulpturen.

Stahl dünn geschnitten
«Früher habe ich oft auch mit Holz und diversen anderen Materialien gearbeitet.» So der im Tessin geborene Mann, der anschliessend in Luzern und seit Langem im Kanton Schwyz lebt. «Den Stahl habe ich dünn zurechtgeschnitten und gebogen sowie grundiert. Dann galt es, Farbe aufzutragen. Diese Kollektion habe ich bewusst in Weiss gehalten», erklärt der auch als Musiker und Sänger tätige 48-Jährige. Ein Werk zeigt eine Richtung Garten springende Frau, ein weiteres eine Art Drachenkopf. Daneben stösst man auf «Das Einauge» und als vierte Skulptur auf ein begeistert schreiendes Kind. Die Leihgaben mit ihren federnden Bewegungen lassen sich in den kommenden Wochen im Grünen bewundern.
Bote der Urschweiz (Dominique Goggin)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

23.06.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/L51XXA