Die Kantonsbibliothek: 50 Prozent der eingeschriebenen Leser stammen aus der Gemeinde Schwyz. Bild Alexandra Kälin
Die Kantonsbibliothek: 50 Prozent der eingeschriebenen Leser stammen aus der Gemeinde Schwyz. Bild Alexandra Kälin

Literatur

150 000 Medien ausgeliehen

Es war ein Spitzenjahr für die Schwyzer Kantonsbibliothek: Noch nie wurden so viele Medien ausgeliehen – nämlich exakt 149 673. Der Löwenanteil fällt auf die Sachbücher.

Kantonsbibliothekar Markus Rickenbacher spricht in seinem Jahresbericht von einem explosionsartigen Anstieg bei Heimausleihen um 7825 Medien gegenüber demVorjahr. Dies entspricht einemAnstieg von 5,5 Prozent. «Einerseits scheinen sich die getroffenen Massnahmen wie die Schulführungen positiv auf das Leseverhalten der Kinder auszuwirken. Andererseits konnte das Angebot der Kantonsbibliothek durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit vielen Lesern wieder in Erinnerung gerufen werden», erklärte Rickenbacher den erzielten Erfolg des vergangenen Jahres.

Viele Sachbücher ausgeliehen

Herauszuheben sind die sehr hohen Ausleihzahlen (22 884) bei Sachbüchern – dies trotz Konkurrenz durch das Internet. Bei der fremdsprachigen Literatur und den Kinder- und Jugendbüchern konnte ebenfalls ein erstaunlicher Anstieg verzeichnet werden. Die Ausleihzahlen der übrigen Medien blieben mehr oder weniger konstant. «Dies ist umso erstaunlicher, als in anderen Bibliotheken die Ausleihzahlen eher rückläufig sind», so Rickenbacher weiter.

112 Medien pro Stunde

Die Freihandabteilung besteht aus insgesamt 36 895 Medien. Im Durchschnitt wurde jede Einheit 3,8-mal ausgeliehen. Beeindruckend sind auch die Ergebnisse des Personenzählers: Nach Abzug der Personalbewegungen wurden an den 274 Öffnungstagen 47 990 Besuchereintritte gezählt. Pro Öffnungsstunde wurden 112 Medien ausgeliehen.

4608 Neueingänge bearbeitet

Im vergangenen Jahr hat dasTeam der Kantonsbibliothek insgesamt 4608 Neueingänge katalogisiert und in die Bestände aufgenommen – davon wurden 4225 angekauft. «Ein wichtiges Kriterium bei der Medienbeschaffung bildeten die Kundenwünsche», wie Kantonsbibliothekar Rickenbacher weiter ausführte. Es konnten nämlich 206 Titelvorschläge berücksichtigt werden.

Digitale Medien rücken in Fokus

Im vergangenen Jahr wurde das Hauptaugenmerk auf die Kinder- und Jugendabteilung gerichtet. Im Untergeschoss der Schwyzer Kantonsbibliothek konnte eine kleine Abteilung für «junge Erwachsene» eröffnet werden. Ein weiteres Ziel bestand darin, Schulklassen durch spezifische Führungen die Dienstleistungen der Kantonsbibliothek näherzubringen. Auch dieses Ziel konnte erreicht werden: Im vergangenen Jahr wurden 15 Schulklassen mit 300 Schülern begrüsst. «Im aktuellen Jahr werden die digitalen Medien in den Fokus gerückt», verriet Rickenbacher. «Seit Ende 2011 steigen die Verkäufe der digitalen Lesegeräte sprunghaft an, und die Angebote an E-Books werden besser und vielseitiger.» Die Kantonsbibliothek wolle sich diesem Trend nicht verschliessen und prüfe Möglichkeiten, wie Kunden allenfalls von einer digitalen Bibliothek profitieren könnten.

7987 Leser eingeschrieben

Die Schwyzer Kantonsbibliothek zählte per Ende Jahr 7987 eingeschriebene Leser. Von diesen benützten im vergangenen Jahr 4445 die Bibliothek als aktive Entleiher. 758 Personen haben sich neu eingeschrieben. Die Zahl der Neueinschreibungen stieg somit wieder etwas an (Vorjahr: 703). Gleichzeitig stieg auch die Anzahl Personen, deren Ausweis gelöscht wurde – nach fünf Jahren ohne Kontobewegung.

Viele junge Leser gezählt

Die Kantonsbibliothek ist auch bei jungen Menschen sehr beliebt: So sind 41 Prozent der aktiven Benutzer 25-jährig und jünger. 29 Prozent sind zwischen 26 und 45 Jahren, und 30 Prozent sind älter als 45 Jahre. Bei der Auswertung nach Wohnort schwingt erwartungsgemäss die Wohngemeinde Schwyz (50 Prozent) obenaus, gefolgt von Ingenbohl (15 Prozent), Steinen (9 Prozent), Arth (5 Prozent) und Lauerz (3 Prozent).

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

01.02.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/TD1BiL