Kantonsbibliothekar Markus Rickenbacher schaut auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Archivbild Andreas Seeholzer
Kantonsbibliothekar Markus Rickenbacher schaut auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Archivbild Andreas Seeholzer

Literatur

Bibliothek hat so viel wie noch nie zuvor ausgeliehen

Rekord für die Schwyzer Kantonsbibliothek: Dank DiBiZentral kam es 2013 zu den höchsten Ausleihzahlen, seit es die Bibliothek gibt.

Nachdem die Mitgliederzahlen der Kantonsbibliothek in den vorangegangenen Jahren ständig rückläufig waren, konnte dieser Trend gestoppt werden. Dies heisst es im Jahresbericht der Kantonsbibliothek. Verschiedene Massnahmen, wie das Angebot von Klassenführungen, das grössere Medienangebot in der Abteilung für «Junge Erwachsene», diverse Veranstaltungen und nicht zuletzt die Einführung der DiBiZentral, haben zu diesem erfreulichen Ergebnis geführt. 2013 wurde das Hauptaugenmerk auf die Realisierung der digitalen Bibliothek gelegt. Es wurde deshalb eine Zusammenarbeit mit den anderen Zentralschweizer Kantonen angestrebt, was schliesslich gelang.

Digitale Bibliothek

Die neu gegründete «Digitale Bibliothek Zentralschweiz» (DiBiZentral) konnte am 28. Juni 2013 aufgeschaltet werden. Die Kantonsbibliothek ist nun auf dem elektronischen Weg 24 Stunden geöffnet und kann im ganzen Kanton bequem von zu Hause aus genutzt werden. Dass dieses Angebot auf grosses Interesse stösst, zeigen die ersten Downloadzahlen, die von Monat zu Monat ansteigen. So wurden beispielsweise im Monat Dezember bereits 737 Downloads getätigt. Insgesamt konnten im vergangenen Jahr 154 250 Ausleihen getätigt werden – die höchsten Ausleihzahlen seit Bestehen der Kantonsbibliothek. Die Gesamtausleihzahl nahm um 4577 Medieneinheiten zu, wobei die durchschnittlichen Tagesausleihen von 546 auf 563 gesteigert werden konnten.

Beliebt bei allen

Ende Jahr waren 8122 Leserinnen und Leser eingeschrieben. «Die Auswertung nach Alter zeigt auf, dass die Kantonsbibliothek bei Jung und Alt sehr beliebt ist.» Im Berichtsjahr wurden insgesamt 4163 Neueingänge katalogisiert und in die Bestände aufgenommen; davon wurden 3733 angekauft. Ein wichtiges Kriterium bei der Medienbeschaffung bildeten die Kundenwünsche. 186 Titelvorschläge wurden berücksichtigt. Aus neu eingegangenen oder bisher nicht bearbeiteten Bücherschenkungen konnten 430 Titel aufgearbeitet und katalogisiert werden. Vorrangig war die Bearbeitung der 4163 Neueingänge. Der mit EDV erschlossene Bestand umfasste Ende Jahr 100 952 Medien mit insgesamt 101 590 Titelaufnahmen. Wie bisher stellten die Druckereien und Verlage die im Kanton Schwyz erscheinenden Zeitungen kostenlos zur Verfügung.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

31.01.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/7AiVZc