Blanca Imboden hat sich zwei grosse Lebensträume erfüllt: Sie war während 13 Jahren erfolgreiche Berufsmusikerin und stürmt aktuell die Bestsellerlisten als Autorin. Bild Laura Vercellone
Blanca Imboden hat sich zwei grosse Lebensträume erfüllt: Sie war während 13 Jahren erfolgreiche Berufsmusikerin und stürmt aktuell die Bestsellerlisten als Autorin. Bild Laura Vercellone

Literatur

Das Matterhorn und Blanca Imboden lächeln sich zu

Dieser Tage erscheint das zehnte Buch der Innerschwyzer Autorin Blanca Imboden. Wieder gab ein persönliches Erlebnis der Autorin den Anstoss zu einem unterhaltsam geschriebenen Roman.

A uch der Roman «Matterhörner – eine folgenschwere Erbschaft» enthält eine respektive zwei Liebesgeschichten. Vordergründig jene zwischen der Autorin und dem Matterhorn. Zwischen den Buchdeckeln zudem jene der Innerschweizer Seilbähnlerin Antonia und ihrem Walliser Berufskollegen Bruno. Auf 200 Seiten tauchen die Leser in Antonias wechselvolle Familiengeschichte ein. Einen wichtigen Teil der Geschichte nimmt die folgenschwere Erbschaft aus dem Untertitel ein.

Liebe auf den ersten Blick

Als Blanca Imboden vor zwei Jahren ins Wallis reiste, geschah es: Sie verliebte sich Hals über Kopf ins Matterhorn. Schon auf dem Heimweg war klar, dass sie einen Roman über Zermatt und den Berg der Berge schreiben würde. Sie reiste immer wieder ins Wallis, und der Zufall will es, dass ihr Buch genau im Jahr des 150-Jahr-Jubiläums der Erstbesteigung des meistfotografierten Bergs der Welt erscheint. «Das ist ein glücklicher Zufall», erzählt Blanca Imboden. Und er hat dazu geführt, dass eine zweite Vernissage am 7. Juni in Zermatt stattfindet. Die erste geht am 7. Mai im Mythen Center in Ibach/Schwyz über die Bühne.

Kalorien brachten Durchbruch

Blanca Imboden hat schon als Primarschülerin die ersten Fortsetzungsromane in Schulhefte geschrieben. Inzwischen sind es zehn Bücher geworden, das elfte ist in Arbeit. «Es handelt wieder von einem Thema, das mich beschäftigt. Diesmal vom Schwingen und von Landwirtschaft», verrät Blanca Imboden. «Steckt viel Herzblut dahinter». Der Durchbruch ist der Autorin mit «Die Kalorien-Königin» gelungen. Das Buch wurde im Rahmen eines Drei-Buch-Vertrags vom Münchner Piper-Verlag herausgegeben und ging mehr als 10 000-mal über den Ladentisch. Seit 2012 ist Blanca Imboden beim Schweizer Wörterseh-Verlag unter Vertrag. «Wandern ist doof» war innert einer Woche auf der Schweizer Bestsellerliste und erreichte mit Platz drei den «Schriftsteller-Himmel», wie Blanca Imboden verrät.

Mit Spannung im Krankenbett

Nach wie vor ist ein neues Buch ein grosses Ereignis. «Es steckt jeweils sehr viel Herzblut und Arbeit dahinter. Da bin ich natürlich sehr gespannt auf die Reaktionen», verrät Blanca Imboden. Ob es diese Spannung war, die am Dienstag zu «Höllenschmerzen» in Form einer heftigen Gallenkolik und einem Spitalaufenthalt führte? Die Autorin winkt ab. Ein neues Buch ist für sie eine positive Aufregung und gestern konnte sie das Spital bereits wieder verlassen. Einer erfolgreichen Vernissage dürfte am kommenden Donnerstag nichts mehr im Weg stehen.

Höfner Volksblatt (Frieda Suter)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

01.05.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/rp7UNB