Luzia Pfyl lebt und arbeitet heute in Zürich. Aktuell erscheinen zwei Serien fast gleichzeitig. Bild: PD
Luzia Pfyl lebt und arbeitet heute in Zürich. Aktuell erscheinen zwei Serien fast gleichzeitig. Bild: PD

Literatur

Zwölfteilige Romanserie abgeschlossen

Die Schwyzer Steampunk-Autorin Luzia Pfyl veröffentlicht Kurzromane am Laufmeter. Im August startete ihre neue Serie, die zweite Staffel der ersten Serie soll noch diesen Herbst beginnen.

Die 1986 in Schwyz geborene Autorin Luzia Pfyl reitet weiterhin auf einer Erfolgswelle. Vor drei Jahren hatte ihr der erste Roman «Cesario Aero – Kaiser der Lüfte», der im Jahr darauf im Finale des Deutschen Phantastikpreises stand, den Vertrag beim deutschen Greenlight Press Verlag für eine zwölfteilige Serie aus Kurzromanen eingebracht (der «Bote» berichtete). So veröffentlichte Luzia Pfyl, die seit 16 Jahren in Zürich lebt und arbeitet, seit Herbst 2016 die erfolgreiche Steampunk-Buchserie «Frost & Payne», die mittlerweile 12 Bände umfasst. Zweimal war sie damit beim Deutschen Phantastikpreis nominiert, dieses Jahr steht sie im Finale für die «Beste Serie». Noch dieses Jahr soll zudem die zweite Staffel beginnen. Zuvor legt sie mit «Das Ministerium der Welten» aber bereits eine andere neue Serie vor. Geschichte hat Luzia Pfyl schon immer fasziniert, doch weil sie einen Hang zu Fantasy hat und sich nicht an einen historischen Roman wagte, hat sie sich dem Steampunk, einem Untergenre der Science-Fiction, zugewandt. Steampunk beschäftigt sich mit dem viktorianischen Zeitalter, mit Dampfmaschinen, Luftschiffen und verrückten Wissenschaftlern.


Pfyl erschafft blutige Welten mit Geistern und Monstern


Mit «Frost & Payne» hat die Autorin ein düster-spannendes London erschaffen, in dem ihr Ermittlerduo Lydia Frost und Jackson Payne einem Mörder auf die Spur kommen muss und dabei tief in blutige Intrigen des Londoner Untergrunds gezogen wird. «Das Ministerium der Welten», Luzia Pfyls neuste Serie, spielt 1925 in einer Welt, die von Geistern und Monstern überrannt wird. Nur die Jäger des Ministeriums haben die Mittel dazu, sich ihnen entgegenzustellen. Das muss auch Detective Melody Hampton feststellen, als sie sich zur Aufklärung eines Mordes mit den Jägern River Fields und Norrick Lynch zusammenschliesst. In der Tradition der «Ghostbusters»-Filme und der TV-Serie «Supernatural» geht es spannend und humorvoll auf Monsterjagd um die halbe Welt. Band 1 «Der Riss» ist bereits erschienen.


Kurzweiliges Lesevergnügen in Zeiten von Netflix und Co


Der Greenlight Press Verlag, bei dem Luzia Pfyls Buchserien erscheinen, hat sein Konzept auf kurzweiliges Lesevergnügen im Zeitalter von Netflix und Binge- Watching gelegt. Die einzelnen Bände der Serien erscheinen monatlich oder zweimonatlich digital als E-Books. Vielund Schnellleser bekommen so immer wieder Nachschub. Jeweils drei Bände werden in Sammelbänden als Taschenbuch oder Hardcover auch in gedruckter Version verkauft.


Bote der Urschweiz / pd/nad

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

19.09.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/QMs3vN