Musikalisch Geschichten erzählen: Der mexikanische Tenor Oscar de la Torre brachte die Konzertbesucher mit seiner kräftigen Stimme zum Staunen. (Bild: Lilian Prachoinig)
Musikalisch Geschichten erzählen: Der mexikanische Tenor Oscar de la Torre brachte die Konzertbesucher mit seiner kräftigen Stimme zum Staunen. (Bild: Lilian Prachoinig)

Musik

Bella Italia im MythenForum

Am vergangenen Samstagabend lud die Sparkasse Schwyz zu einer musikalischen Reise «Südlich der Alpen». Das Orchester Maur und der mexikanische Tenor Oscar de la Torre präsentierten Werke aus und über Italien. Rund 500 Personen genossen das zweieinhalbstündige Konzert im MythenForum Schwyz.

Die Orchestersuite «Südlich der Alpen» war Musik und Programm zugleich. Die vier Sätze von Ernst Fischer bildeten den roten Faden im ersten Konzertteil und liessen das Publikum in Sehnsucht nach Italien schwelgen. Die malerischen Melodien der italienischen Canzoni führten die Konzertbesucher durch die typischen Schauplätze Italiens. Das Orchester Maur, unter der Leitung von Eckhard Fiebig, konnte den mexikanischen Tenor Oscar de la Torre verpflichten, der bereits in der ersten Konzerthälfte alle gesanglichen Register zog. Die zehn hohen C in «Ah mes amis» aus der Oper «Die Regimentstocher» von Gaetano Donizetti bildeten den krönenden Abschluss vor der Pause.

Stehende Ovationen

Der zweite Konzertteil glänzte mit den bekannten Werken wie «O sole mio» von Eduardo Di Capua und «La donna è mobile» von Giuseppe Verdi. Das Publikum honorierte die Leistung der Musiker mit stehenden Ovationen. Das Orchester bedankte sich mit zwei Zugaben.

Musikalische Globalisierung

Italien war der Schauplatz des Konzertabends, an dem Komponisten und Musiker aus verschiedenen Nationen vertreten waren. Der deutsche Dirigent Eckhard Fiebig führte mit seinen unterhaltsamen Ausführungen zu Komponisten und Werken durch den musikalischen Abend. Seine Frau Aiko Fiebig, eine gebürtige Japanerin, ist Konzertmeisterin des Orchesters Maur. «Bereits seit 42 Jahren sind meine Frau und ich globalisiert», sagte der Dirigent voller Stolz. Der mexikanische Tenor Oscar de laTorre hat sich in den letzten Jahren vor allem durch seine Mitwirkung an prestigeträchtigen Opernproduktionen in seinem Heimatland einen Namen gemacht. Ein Höhepunkt seiner Spielzeit waren die Aufführungen von Orffs «Carmina Burana» im Auditorio Nacional in Mexiko City vor mehr als 10 000 Zuschauern.

Weitere Infos

www.orchestermaur.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.02.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/XTPwCm