Ansteckende Fröhlichkeit: Das junge Vocalprojekt Schwyz mit der Leiterin Cristina Marugg (Zweite von rechts). Bild Aurelia Imlig
Ansteckende Fröhlichkeit: Das junge Vocalprojekt Schwyz mit der Leiterin Cristina Marugg (Zweite von rechts). Bild Aurelia Imlig

Musik

Chorleiterin geniesst jede Minute

Junge Frauen aus Schwyz singen in einem Chor. Das ist ziemlich gewöhnlich, wären da nicht dieser Elan, diese Energie, dieser Enthusiasmus, die zu hören sind. Die Mädchen singen sehr gut.

Immer donnerstags probt das junge Vocalprojekt Schwyz in der katholischen Kirche in Seewen. Es war gar nicht so einfach für die Mädchen ab 15 Jahren einen Abend zu finden, an dem sie alle proben können. Die einen gehen noch zur Schule, andere sind bereits in der Ausbildung. Aber gemeinsam ist ihnen die Musikalität, alle spielen ein Instrument, alle haben Freude am gemeinsamen Singen. Weil der Chor in dieser Konstellation unter dem Dach der Musikschule Schwyz keinen Platz mehr fand, führt Cristina Marugg ihn mit Eigeninitiative weiter, denn sie sah und hörte, wie gut die Gruppe funktioniert.

Post ging ab

In der Probe üben die Mädchen gerade ein afrikanisches Lied. Sie haben Spass, und so klingt es auch – perfekt. Auch die Chorleiterin schwärmt. «Ich bin vor die Mädchen getreten, und da ging die Post ab. Da ist eine Energie, die man spürt. Es läuft einfach.» Cristina Marugg geniesst jede Minute mit dem Mädchenchor. Ein neues zweistimmiges Lied klingt nach zehn Minuten bereits gut. Die Mädchen jodeln, singen Jazz und Pop – querbeet. Cristina Marugg bezeichnet es als wichtig, dass im Repertoire alles Platz hat.

Weil sie sich gut verstehen

Die Mädchen selber wissen, warum ihr Chor so schön klingt. Sie sagen: «Weil wir Kolleginnen sind und weil wir uns so gut verstehen, hört man das dann auch.» Sie lachen viel zusammen, und nach der Stunde singen sie noch auf dem Nachhauseweg. Das Projekt ist auf ein Jahr ausgelegt, weil im Alter der jungen Frauen vieles im Umbruch ist. Doch vielleicht dauert es an, alles ist offen. Auftritte gibt es auch: Das junge Vocalprojekt Schwyz tritt an der Einkaufsnacht im Lichtermeer vom 7. Dezember in Schwyz mit Strassenmusik auf. Dann ist geplant, dass es am 13. April 2013 im Chupferturm als Vorgruppe des Vocalquartetts Niniwe aus Berlin auftreten wird, und im Mai soll in der Kollegikirche ein Konzert mit Peter Fröhlich stattfinden. Die Qualität des Chors wurde also nach einem ersten Auftritt zum Saisonende in der Badi Seewen bereits wahrgenommen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.10.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/hyVvy4