Remo Gwerder verabschiedet sich von Quartett "Waschächt".
Remo Gwerder verabschiedet sich von Quartett "Waschächt".

Musik

Das Musikanten-Karussell dreht sich

In den Formationen quartett waschächt und der Superländlerkapelle Carlo Brunner kommt es zu wichtigen Wechseln.

Seit sechs Jahren ist das quartett waschächt mit den Musikern Frowin Neff, Remo Gwerder, Ueli Stump und Carlo Gwerder erfolgreich unterwegs. Gerade am letzten Sonntag bei ihrem Auftritt im grossen Konzertsaal im KKL Luzern mit dem Ausserschwyzer Nötzli mit de Chlötzli gab es Standing Ovations. Auf den 1. Januar 2018 kommt es zu einer personellen Änderung: Akkordeonist Remo Gwerder verlässt die Formation. Der 35-jährige Berufsmusiker und Akkordeonlehrer mit Wohnsitz Rothen­thurm will sich eine Auszeit nehmen.Remo Gwerder kam in seinem Elternhaus in Lauerz schon früh mit der Volksmusik in Kontakt und nahm als Neunjähriger Akkordeonunterricht bei Franz Schmidig. Schon bald durfte er auch bei Engagements an der Seite des bekannten Musikers auftreten. Eine grosse Anhängerschaft hatte Remo Gwerder auch im Duo mit Urs Meier, der mittlerweile bei Oesch’s die Dritten spielt.

Zwei Ostschweizer, zwei Innerschweizer

Mit Frowin Neff (Rothenthurm) und Carlo Gwerder (Ibach) sowie Ueli Stump aus Lichtensteig wird mit Michi Jud aus Mosnang künftig ein zweiter Ostschweizer in der Formation mitwirken. Er spielt Akkordeon, Schwyzerörgeli und Klarinette und unterrichtet diese Instrumente auch in der eigenen Musikschule. Michi Jud hat langjährige Erfahrung als Akkordeonist bei der Alpen GmbH, ist Dirigent der Musikgesellschaft Mühlrüti und leitet den Jodlerklub Herisau-Säge.

Superländlerkapelle

Der 65-jährige Schwyzer Akkordeonist Martin Nauer will bekanntlich kürzertreten, weshalb ab 2018 die Ländlerkapelle Carlo Brunner nur noch bei privaten Anlässen aufspielen wird. Weiterbestehen wird aber die sechsköpfige Superländlerkapelle Carlo Brunner, wo nun der Nachfolger von Martin Nauer gefunden ist. Es handelt sich um den 36-jährigen Entlebucher Urs Lötscher. Er pflegte viele Jahre die traditionelle Ländlermusik in der Formation Häller-Lötscher. Erlernt hat er das Akkordeon-Handwerk während zehn Jahren bei der renommierten Musiklehrerin Claudia Muff. Seit Mai 2009 ist Urs Lötscher festes Mitglied der Volks-Rock-Band ChueLee und steht als Örgeler, Sänger und E-Bassist auf der Bühne.


Bote der Urschweiz (Kurt Zurfluh)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

22.03.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/WH13Ji