Die Fat Duncan Bro’s schafften eine besondere keltische Stimmung. Bild Céline Reichmuth
Die Fat Duncan Bro’s schafften eine besondere keltische Stimmung. Bild Céline Reichmuth

Musik

Die Fat Duncan Bro’s beendeten die Irish-Week

Die Fat Duncan Bro’s waren der krönende Abschluss an der Irish-Week im Hirschen Pub. Die einladende Musik brachte das Publikum zum Tanzen.

In der vergangenen Woche drehte sich im Hirschen Pub in Schwyz alles um Irland. Grund dafür war die alljährliche Irish-Week, welche zu Ehren des irischen Nationalfeiertages, St. Patrick’s Day, am 17. März stattfand. Am Samstagabend trat die sechsköpfige Band Fat Duncan Bro’s auf und war ein gelungener Abschluss der Woche. Die Stimmung im Publikum war ausgelassen. Ein paar Gäste holte es von den Stühlen, und sie tanzten mottogerecht zu der Musik. Nicht nur irisch, sondern auch schottisch Der Frontman der Band, Iain Duncan, ist selber halb Schotte und ein Nachfahre des schottischen Duncan-Clans. Nichtsdestotrotz fand die Band sich auf irischem Musik-Terrain gut zurecht. So wurde sowohl zum Dudelsack als auch zu der irischen Flöte, Tin Whistle, ge griffen. Auch andere traditionelle Instrumente wurden genutzt, um das authentische Ambiente herzustellen. Es ist der Band gelungen, das Publikum in die keltische Welt eintauchen zu lassen. Sagenumwobene Geschichten mit rockigem Touch Die Musiker verstanden es, die überlieferten Lieder aus vergangenen Jahrhunderten in die Moderne zu holen, denn sie setzten viele rockige Akzente. Frontman Iain Duncan erklärte im Voraus mit leicht schottischen Akzent die Geschichten in den traditionellen Liedern. Die meisten Geschichten handeln von Schifffahrten auf dem offenen Meer, dem Heimweh, welches damit verbunden war, und natürlich auch von der Liebe.


Bote der Urschweiz / Céline Reichmuth

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

25.03.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/hMUJQk