Am Freitagabend gastierte der «StimmBandChor Schwyz» im Kapuzinerkloster. Das Motto lautete «Die Suche nach dem Glück». Zwei Moderatorinnen – beide Chormitglieder – führten durch den Abend. Zum Auftakt sang Silvia Schleiss «Hymn» von John Lees
Am Freitagabend gastierte der «StimmBandChor Schwyz» im Kapuzinerkloster. Das Motto lautete «Die Suche nach dem Glück». Zwei Moderatorinnen – beide Chormitglieder – führten durch den Abend. Zum Auftakt sang Silvia Schleiss «Hymn» von John Lees

Musik

Ein souveräner erster Auftritt

Der «StimmBandChor Schwyz» zauberte am Wochenende einen hervorragenden Auftritt aus dem Ärmel respektive den Stimmbändern. Das Kapuzinerkloster Schwyz war gut gefüllt.

Am Freitagabend gastierte der «StimmBandChor Schwyz» im Kapuzinerkloster. Das Motto lautete «Die Suche nach dem Glück». Zwei Moderatorinnen – beide Chormitglieder – führten durch den Abend. Zum Auftakt sang Silvia Schleiss «Hymn» von John Lees und spielte dazu Gitarre – eine ausgezeichnete Einstimmung auf den Abend.

Tolle Soloeinlagen

Es folgten «Over the rainbow» und «What a wonderful world». Bei Letzterem sorgten mehrere Soloeinlagen der Sängerinnen und Sänger für Abwechslung. «Mah na mah na» war der Brüller, nicht zuletzt deshalb, weil Hansjörg Schmidt und Urs Heini mit zwei Plüschfiguren die Komiker mimten. Nach weiteren Stücken, unter anderem «Mama loo», die der «StimmBandChor» sehr gekonnt und mit viel Freude zum Besten gab, folgte ein riesiger Schlussapplaus.

Hervorragende Begleitung

Die Band «Holdies but Goldies» aus Ibach, bestehend aus fünf Holdener- Verwandten (deshalb «Holdies»), begleitete den Chor hervorragend mit Schlagzeug, Bass- und E-Gitarre.

Ein Tenor gesucht

Der «StimmBandChor Schwyz» wurde 2008 gegründet und besteht aus 18 Mitgliedern. Leiter Marcel Schleiss sagte gegenüber dem «Boten»: «Es war unser erster öffentlicher Auftritt. Wir sind bewusst eine kleine Gruppe, damit die Motivation für jedes einzelne Mitglied grösser ist.» Trotzdem sucht der Chor noch einen Tenor, «denn vier Stimmen pro Register wären ideal», so Schleiss abschliessend.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.03.2011

Webcode

www.schwyzkultur.ch/nZVMEw