Marc Sway rockt den Hauptplatz. (Bild Christian Ballat)
Marc Sway rockt den Hauptplatz. (Bild Christian Ballat)
Die Swiss Ländler Gamblers vermischten Jazz mit Folklore (Bild Christian Ballat)
Die Swiss Ländler Gamblers vermischten Jazz mit Folklore (Bild Christian Ballat)
Der einheimische Chor "Gospel Flash" begleitet den Gottestdienst auf dem Hauptplatz. (Bild Christian Ballat)
Der einheimische Chor "Gospel Flash" begleitet den Gottestdienst auf dem Hauptplatz. (Bild Christian Ballat)

Musik

Erfolg für Jazz und Folklore

«Jazz meets Folklore» ist seit einigen Jahren ein besonderer Leckerbissen im Schwyzer Kulturleben. Dieses Jahr spielte auch das Wetter mit, sodass der Anlass von so vielen Menschen wie nie zuvor besucht wurde.

Hier Jazz, da Folklore und irgendwo dazwischen Marc Sway: Jazz meets Folklore verband Freunde unterschiedlichster Musikstilrichtungen und unterhielt alle bis weit in die frühen Morgenstunden.

Improvisante in Umbaupausen

Dabei kam dem nicht gespielten Ton eine wichtige Rolle zu. Wären die Pausen in den Notenblättern nicht enthalten, würden viele Melodien zu einer akustischen Überforderung. Damit die Pausen dann aber doch nicht zu lange werden, haben die Organisatoren für den Hauptplatz die Basler Gruppe «Improvisante» engagiert. Sie unterhielt das grosse und bestgelaunte Publikum während der Bühnenumbaupausen.

Vielseitiges Programm

Der Schwyzer Chor «Gospel Flash» und Ländlermusikanten umrahmten den von David Hiendl gehaltenen Gottesdienst. Danach wurden die musikalischen Feuerwerke gezündet, die Jazz meets Folklore zum einzigartigen Festival machen. Auf dem Hauptplatz mit Formationen, die sich in beiden Stilen wohlfühlen. Auf sechs weiteren Bühnen in den Restaurants gab es bekannte und neue Töne zu hören. Bei der «CafeeTeria» drängte sich das Publikum nicht nur ins Lokal, sondern stand gleich reihenweise vor den Fenstern. Im «Schwyzer-Stubli» konnte erstmals in der Festivalgeschichte im Garten Musik präsentiert werden.

Marc Sway mit Dani Häusler

Marc Sway meinte, dass seine Musik wohl genau das «meets» im Festivaltitel treffe. Er präsentierte ein ungewohnt breites Musikspektrum. «Ich freue mich riesig über die musikalische Offenheit des Schwyzer Publikums», sagte er nach dem Konzert. An diesem war auch der Schwyzer Klasse-Klarinettist Dani Häusler aufgetreten. Die Gäste auf dem Hauptplatz gerieten über das begeisternde Zusammenspiel aus dem Häuschen.

Video

- www.youtube.com


Weitere Infos

- www.jamfo.ch
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.09.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/Usw99j