Beim gemeinsamen Stück «Swiss Lady» kam das gute musikalische Zusammenspiel der Feldmusik, des Alphorns und der Chöre zur Geltung. Bild Ruth Auf der Maur
Beim gemeinsamen Stück «Swiss Lady» kam das gute musikalische Zusammenspiel der Feldmusik, des Alphorns und der Chöre zur Geltung. Bild Ruth Auf der Maur

Musik

Feldmusik trifft auf Männerchor

Die Feldmusik Schwyz musizierte zusammen mit den Männerchören von Schwyz und Rothenburg.

«Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett» – die bekannte Schlagermelodie wurde zum Auftakt beschwingt von den Sängern und den Bläsern zum Besten gegeben. Witzig sahen dieMännerchormitglieder aus: Sie trugen passend zum Stück coole Sonnenbrillen und Hüte, einige gar Sherlock-Holmes-Mützen. Statt einer klassischen Ansage mit vorhersehbarem Inhalt hatte die Feldmusik Darsteller/innen des MTM-Theaters Rothenburg ins Boot geladen: Sie unterhielten zwischen den Stücken, indem sie den Mord an einer Frau, die nach dem ersten Schlager tot auf der Bühne zusammensank, nach und nach aufklärten.

Ausgewogener Gesamtklang

Den bekannten Schlager «Io senza te» (damals gesungen von Peter, Sue und Marc) sangen dieMänner ebenfalls begleitet von der Feldmusik. Die kräftigen Männerstimmen harmonierten gut mit der angepassten Begleitung der Bläser. Der Gesamtklang war dicht und voll, trotzdem hörte man die einzelnen Stimmen oder Instrumente gut. Die Chöre kamen bei den Stücken «Ich brech’ die Herzen der stolzesten Frau’n» und «Ich wollt’, ich wär ein Huhn» (Comedian Harmonists) voll zur Geltung, denn diese wurden a cappella gesungen. Erstaunlich, dass alle Männer auswendig sangen, eine beachtliche Leistung. Einzelstücke der Feldmusik, so zum Beispiel die Klassiker «The Entertainer», «Georgia on my mind» oder «Yellow Submarine» liessen das Publikum geniessend zurücklehnen und vielleicht an vergangene Zeiten zurückdenken.

Begeistertes Publikum

Im zweiten Teil erfreuten unter anderem die zusammen gespielten Stücke «Swiss Lady» mit Alphornsolist und «Rosamunde», bei dem das Publikum begeistert mitklatschte. Der Chor zeigte seine Schweizerlieder-Kenntnisse im «CHMedley », zum Abschluss gabs wieder gemeinsame Stücke: «Gloria» mit einem Gesangssolistenpaar und «Country Roads» mit zwei Solisten aus den Männerchören.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.12.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/nrCTXh