Kaum Platz fürs Publikum: «Main Square Union» sorgten am Samstag für einen vollen «Hirschen». Bild Dominic Zaalberg
Kaum Platz fürs Publikum: «Main Square Union» sorgten am Samstag für einen vollen «Hirschen». Bild Dominic Zaalberg

Musik

Frenetische Fans an Premiere

Am Samstag ging das erste öffentliche Konzert der jungen Band «Main Square Union» über die Bühne. Der energiegeladene Auftritt war ein voller Erfolg.

Wenn das Publikum schon vor dem ersten Cover-Song in festlicher Vorfreude ist, könnten die Voraussetzungen für ein Debüt-Konzert einer bis dato unbekannten Band nicht besser sein. Die Werbung über Facebook und die Mund-zu-Mund-Propaganda taten ihr Übriges, dass das Hirschen Pub im Hinterdorf proppenvoll war.Trotzdem ist es ungewöhnlich bis überraschend, wenn Newcomer bereits bei ihrem ersten Livekonzert so viel Publikum versammeln können. Die Idee, gemeinsam Musik zu machen, entstand in einer Spätsommernacht 2011 auf dem Schwyzer Hauptplatz. Daher auch der Bandname. Seither übten die Mittzwanziger häufig. Nach dieser langen Probezeit und einem Privatkonzert stand am Samstag nun der erste öffentliche Auftritt an.

Zuhörer waren von Band begeistert

Die Bandmitglieder zeigten keine Nervosität, harmonierten gut und spielten so routiniert, als ob sie schon seit Jahren gemeinsam auf der Bühne stehen würden. Das stimmt sogar, denn Bassist Matthias Gerzner, Gitarrist Manuel Betschart, Sänger Christian Blersch und Boris Burkard (Drums) sind allesamt Mitglieder der Guugge Urmi-Schlegel und von daher gemeinsame Auftritte gewohnt. Kein Wunder, sorgten sie mit Songs von Bands wie Muse, Incubus, Red Hot Chili Peppers oder den Foo Fighters für ein energiegeladenes Konzert mit wackelnden Wänden vor frenetischen Neo-Fans.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

22.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/bKG1vi