Stephan Annen berichtete über die Figuren: Er stellte den Tagungsteilnehmern die Schwyzer Fasnachtsrott vor. Bild Paul Gwerder
Stephan Annen berichtete über die Figuren: Er stellte den Tagungsteilnehmern die Schwyzer Fasnachtsrott vor. Bild Paul Gwerder

Musik

Gemeinsames Singen hält jung

Rund 100 Sänger und Sängerinnen und einige Gäste feierten in Schwyz das 70-Jahr Jubiläum.

Am Samstag fand in Schwyz die 70. Ehrensängertagung der Zentralschweizerischen Chorvereinigung statt. Rund 100 Ehrensängerinnen und Ehrensänger sowie einige Gäste durfte der Altdorfer Obmann Joe Hürlimann im Rathaus Schwyz begrüssen. Die ordentlichen Geschäfte konnten in Rekordzeit abgewickelt werden. Die Mitgliederzahl sank auf 240. Der Jahresbeitrag wird um 5 Franken auf 15 Franken erhöht. Nach der Jahrestagung führte Fähnrich Adolf Inglin die Mitglieder ins Frauenkloster Schwyz. Die Totenehrung dort wurde umrahmt von einem Panflötenduo und dem Gesang des Männerchors Schwyz unter der Leitung von Melk Ulrich. Insgesamt mussten die Sänger im vergangenen Jahr von 13 Kollegen für immer Abschied nehmen. Ältester Teilnehmer an der Tagung war Meinrad Bisig aus Einsiedeln mit 95 Jahren.

Urner führen Chorvereinigung an

Obmann Joe Hürlimann, der die Tagung zum neunten Mal locker leitete, wurde für ein weiteres Jahr gewählt. Ebenso Kassier Georg Gisler, Attinghausen, undAktuar Guido Giger, Erstfeld. Fähnrich bleibt Adolf Inglin aus Altdorf. Joe Hürlimann fordert die Sänger immer wieder auf: «Im Alter nid lugg la und em Gsang d Treui haltä.» Denn der Gesang sei ein Ausdruck von Freude und erhalte jung. Doch wie wird man überhaupt Ehrensänger? Der Attinghauser Georg Gisler, selber ein begeisterter Sänger, sagt dazu: «Ein Sänger muss mindestens 30 Jahre in einem Chor mitsingen, dann hat er die Möglichkeit, der Zentralschweizerischen Chorvereinigung beizutreten.»

Sepp Trütsch ist Ehrensänger

Zum Apéro und Mittagessen zogen die Tagungsteilnehmer ins «Wysse Rössli» auf dem Hauptplatz Schwyz. In diesem «Juwel» wurden die Gäste von SeppTrütsch und seinem bewährten Team gastronomisch verwöhnt. Joe Hürlimann sagte, dass vor rund 30 Jahren die schöne Stimme von Sepp Trütsch entdeckt wurde und er damals seine internationale Sängerkarriere gestartet hatte. Sepp Trütsch wurde auf Antrag vom Obmann mit grossem Applaus zum «Ehrensänger» gewählt. Die bekannte Schwyzer Fasnachtsrott überraschte die Gäste nach dem Essen mit ihrem Narrentanz. Stephan Annen, Präsident des Männerchors Schwyz, stellte den Leuten die einzelnen Figuren vor.

Singen ist edleKunst

Der Schwyzer Gemeindepräsident Stephan Landolt gratulierte den Tagungsteilnehmern zu ihrem 70-Jahr-Jubiläum. «Für mich ist Singen eine edle Kunst, und es gilt deshalb, den Nachwuchs schon im Kindesalter in den Musikschulen zu fördern», sagte Landolt. Mit dem Lied «Freundschaft» und «So ein Tag, so wunderschön wie heute» klang dieTagung im Kreis der Sänger gemütlich aus.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.10.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/esVadN