Die gebürtige Aargauerin Barbara Boppart verzauberte das Publikum mit dem Spiel an der historischen «Bassettklarinette», begleitet vom Profi-Barockorchester Allegria Musicale aus Biel unter der Leitung von Agnes Ryser. Bild: Ruth Auf der Maur
Die gebürtige Aargauerin Barbara Boppart verzauberte das Publikum mit dem Spiel an der historischen «Bassettklarinette», begleitet vom Profi-Barockorchester Allegria Musicale aus Biel unter der Leitung von Agnes Ryser. Bild: Ruth Auf der Maur

Musik

Grosse Werke und tolle Solisten

Mozartfans kamen am Konzert des AmadeusChors voll auf ihre Kosten.

Erstmals spielte das Barockorchester Allegria Musicale aus Biel mit dem AmadeusChor. Nach der sympathischen Begrüssung von Mathias Bachmann, Mitglied der kantonalen Kommission für Bildung und Kultur, erfuhren die Anwesenden Interessantes über das Barockorchester. Zum Beispiel dass die Musikerinnen und Musiker alle auf historischen Originalinstrumenten spielen und diese eher etwas leiser, aber vielfältiger im Klang als moderne Instrumente klingen.


Beachtlicher Tonumfang und ein wunderschöner, warmer Klang


Natürlich verwies Bachmann auch auf die Bassettklarinette. Die Solistin Barbara Boppart stellte ihre braune BuchsbaumKlarinette mit dem lustig geformten Unterteil (genannt «Kürbis» oder «Kugel»), gleich selbst genauer vor. Sofort war der weiche, ausgewogene Klang hörbar. Die Solistin meisterte auch die schwierigsten Passagen mit Leichtigkeit und verzauberte das Publikum sowohl in ganz tiefen als auch in sehr hohen Lagen.


Nach eindrücklichem Requiem Standing Ovations


Im zweiten Teil des Konzerts war nun der über 60köpfige Chor gefragt. Man hatte mit dem letzten, anspruchsvollen Werk Mozarts keine leichte Aufgabe zu bewältigen. Mozart konnte das Requiem 1791 aufgrund seines frühen Tods nur zu zwei Drittel komponieren, den Schluss schrieb der Komponist Franz Süssmayr 1792. Unterstützt vom professionellen Barockorchester und ergänzt von den tollen GesangsSolisten (unter ihnen die Sattler Sopranistin Rahel Bünter), zeigten die Sängerinnen und Sänger des AmadeusChors eine bemerkenswerte Leistung. Das fast einstündige Werk mit höchst vielseitiger, wunderbarer Musik wurde vom Publikum mit Standing Ovations gewürdigt.


Bote der Urschweiz / Ruth Auf der Maur

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/1dxUwN