Erfolgreich aus Laufenburg zurückgekehrt: Die siegreichen Steiner Jungtambouren gaben gestern Abend eine Kostprobe ihres Könnens. (Bild Christoph Jud)
Erfolgreich aus Laufenburg zurückgekehrt: Die siegreichen Steiner Jungtambouren gaben gestern Abend eine Kostprobe ihres Könnens. (Bild Christoph Jud)

Musik

Jungtambouren brillierten

Am 28. Jungtambouren- und Jungpfeiferfest in Laufenburg zeigten sich die vier Sektionen Arth-Goldau, Küssnacht, Schwyz und Steinen von ihrer besten Seite. In allen drei Leistungsklassen stehen Innerschwyzer auf dem Podest, Arth-Goldau und Steinen gar als Sieger.

Das Programm in Laufenburg erforderte während zwei Tagen Konzentration sowohl für den Sektions- als auch für die Einzelwettkämpfe. In der Klasse S1 belegt der TV Steinen Rang zwei vor Schwyz, und in der Klasse S2 gewann der TV Arth-Goldau in einem Teilnehmerfeld von 15 Sektionen. Ebenfalls als Sieger gehen die Steiner aus der S3 hervor. Im Einzelwettkampf gewann der Arth-Goldauer Cédric Schuler in der KategorieT1, und im T2 verpasste der Schwyzer Marco Schäuble das Podest um 0,8 Punkte. Bei den Jüngsten schwang Kevin Nideröst, Schwyz, obenauf, und Dritter wurde Kevin Küttel aus Arth-Goldau. Unter den rund 400 Tambouren gehen 15 der insgesamt 69 Auszeichnungen an Innerschwyz.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.09.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/fSY1ir